Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Auto gerät in Gegenverkehr – drei Verletzte
Lokales Brandenburg/Havel Auto gerät in Gegenverkehr – drei Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 10.05.2016
Die Unfallstelle bei Jeserig. Bei dem Zusammenstoß gab es drei Verletzte. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Jeserig

Kurz hinter dem Jeseriger Ortsausgang in Richtung Brandenburg hat es am Dienstag gegen 10 Uhr einen schweren Unfall gegeben. Drei Menschen wurden verletzt, weil auf der Bundesstraße 1 ein Skoda und ein entgegenkommender Mercedes frontal zusammenstießen. Die Unfallstelle liegt in einer Kurve. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen derzeit.

Rettungskräfte brachten die Verletzten aus beiden Autos ins Klinikum nach Brandenburg. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Bundesstraße war für über eine Stunde voll gesperrt. Es kam zum Stau in beide Fahrtrichtungen. Seit dem Mittag rollt der Verkehr wieder normal.

Im Einsatz waren auch der Rettungshubschrauber und die Ortsfeuerwehr Jeserig. „Wir haben die Bergung der Verletzten unterstützt und die Unfallstelle abgesichert“, berichtete Ortswehrführer Carsten Groth der MAZ. Außerdem mussten auslaufende Betriebsstoffe von der Fahrbahn beseitigt werden.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Ehrung für Nicolaischulpädagogin - Roswitha Blumeyer gewinnt den Lehrerpreis

Am Montagnachmittag hielt Roswitha Blumeyer (59) den Lehrerpreis in ihren Händen. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsminister Günter Baaske in der Potsdamer Staatskanzlei mit dem Brandenburgischen Lehrerpreis 2016. Die Deutsch- und Kunstlehrerin der Nicolaischule ist kreativ, sozial und bei Bedarf auch mutig.

10.05.2016

Auch wenn die Zahl etwas gesunken ist: Immer noch fast jedes dritte Kind in Brandenburg an der Havel unter 15 Jahren lebt in einer Familie, die Hartz-IV-Leistungen bezieht. Unter den mehr als 400 Landkreisen und Städten in Deutschland gibt es nur 21, in denen der Anteil sozial schwacher Kinder noch höher ist als in der Stadt. Frankfurt/Oder und Berlin gehören dazu.

10.05.2016

Sei elf Jahren versucht de Stadtspitze in Brandenburg an der Havel, den Ratskeller nebst Bierkeller an einen Gastronomen zu bringen – bislang vergeblich. Der Bierbrauer Frank Heymann will es nun wagen – er versucht sich an einem schrittweisen Reaktivieren der 104 Jahre alten Gaststätte.

09.05.2016
Anzeige