Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Auto schiebt Wagen durch Bahnschranke
Lokales Brandenburg/Havel Auto schiebt Wagen durch Bahnschranke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 04.10.2017
Der Zug war zum Glück gerade durchgefahren. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wust

Das hätte auch in einer Katastrophe enden können: Durch die geschlossene Schranke des Bahnübergangs Wust hat am Dienstagabend eine unbekannte Frau mit ihrem Wagen einen Smart geschoben. Die Unbekannte war dem Smart, der gegen 22 Uhr wegen der geschlossenen Schranken des Bahnübergangs angehalten hatte, reingefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinwagen, an dessen Steuer eine 21-Jährige saß, auf die Bahngleise geschoben. Dabei erlitt die Smart-Fahrerin leichte Verletzungen. „Glücklicherweise hatte der Zug den Bahnübergang gerade passiert, deswegen ist nichts Schlimmeres geschehen“, sagte Polizeisprecherin Juliane Mutschischk. Bei dem Crash wurden auch die Bahnschranken beschädigt.

Aus dem auffahrenden Auto stieg die Fahrerin aus und wollte mit dem Unfallopfer die Versicherungen austauschen. Die Smart-Fahrerin bestand jedoch darauf, die Polizei zu rufen. Als sie zu ihrem Auto ging, um ihr Handy zu holen, nutzte die Unfallverursacherin diesen Moment zur Flucht. Sie fuhr Richtung Wust davon.

Nun fahndet die Polizei nach der Frau. Diese soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und zwischen 170 und 175 Zentimeter groß und schlank sein. Sie trug die blonden Haare zum Unfallzeitpunkt zum Zopf gebunden, dazu einen grünen oder hellblauen Schal, Jeans und Pullover.

Hinweise nimmt die Polizei unter 03381 / 56 00 entgegen.

Von Marion von Imhoff

Im Juli starteten Dajana Ringlau und rund ein Dutzend Mitstreiter eine Unterschriftenaktion für eine bessere Zuganbindung der Bahnhöfe in Groß Kreutz (Havel) und Götz (Potsdam-Mittelmark). 4500 Unterschriften kamen bis jetzt zusammen. Ringlau wertet das als „glasklares“ Votum für eine häufigere Taktung des Regionalexpresses 1.

07.10.2017

Seit 2003 gibt es Rufe nach einem Gehweg entlang der Ortsdurchfahrt zwischen Brielow und Radewege-Siedlung. Mehrere Vorstöße scheiterten. Vor einem neuen Anlauf sollen nun die Anwohner über das Projekt abstimmen. Sie müssten sich an einem Bau finanziell beteiligen.

07.10.2017

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit im Brandenburger Dom: Die Redner haben allesamt nachdenkliche Töne angeschlagen. Festredner war Matthias Platzeck, einst Ministerpräsident Brandenburgs. Er forderte eine partnerschaftliches Verhältnis zu Russland und einen besseren Staat.

04.10.2017
Anzeige