Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel B 107 ist bei Ziesar wieder freigegeben
Lokales Brandenburg/Havel B 107 ist bei Ziesar wieder freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 02.11.2017
Mitarbeiter der Firma Dräger beräumen den ausgebauten Knotenpunkt B 107/L 96 von Absperrungen. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Ziesar

Freie Fahrt auch für die Feuerwehr! Bei einem Einsatz am Mittwoch konnte Fahrer Andy Köppen die B 107 ohne Zwangsstopp passieren. Die Baustellenampel in Höhe Brandenburger Landstraße ist Geschichte. Seit dieser Woche rollt der Verkehr auf einer ausgebauten Bundesstraße rund um Ziesar wieder ohne Behinderungen. Die Umleitung über die Dörfer ist aufgehoben, die direkte Strecke nach Wiesenburg über Görzke wieder frei.

So wie der Landesbetrieb Straßenwesen angekündigt hatte, wurde Punkt 12 Uhr in Ziesar damit begonnen, die Baustellenschilder abzubauen. Die Mitarbeiter Andreas Schröder und Steve Struve von der Firma Dräger Verkehrssicherung aus Brandenburg entfernten die Straßenabsperrungen. Die Bundesstraße 107, die um die Stadt Ziesar als Umgehungsstraße führt, kann jetzt wieder von allen Richtungen aus kommend befahren werden.

Ein Jahr lang dauerten die Bauarbeiten an der östlichen Ortsdurchfahrt von Ziesar. Die Ziesaraner, Pendler und Anwohner aus den anderen Orten nahmen die Sperrungen geduldig hin. Ampeln regelten den Verkehr. Die andere Seite waren Staus vor den Toren der Stadt, wenn die von Wollin kommende Landesstraße wieder einmal als Umleitung für die Autobahn herhalten musste.

Ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Ziesar gehörte in dieser Woche zu den ersten Autos, die die B 107 nach dem Abbau der Verkehrsampel ohne Zwangstop passierten. Quelle: Silvia Zimmermann

Der Bau begann im Oktober 2016 mit der Erneuerung der Zufahrt am Ortseingang von Köpernitz aus kommend. Die Fahrbahn wurde beim ersten Bauabschnitt bis zur Einfahrt zum Zentrum Ziesar für den Verkehr gesperrt. Beim zweiten Bauabschnitt ab Einfahrt Zentrum Ziesar bis Ortsausgang in Richtung Brandenburg gab es ab dem Frühsommer die nächste Einschränkung im öffentlichen Verkehr.

Am ausgebauten Knotenpunkt trifft Ziesars Westumfahrung (B 107) auf die jetzt ebenfalls rekonstruierte Ortsdurchfahrt Ost (B 107/Straße Am Bahnhof) sowie auf die Brandenburger Landstraße (L 96) und die Alte Brandenburger Straße. Quelle: Silvia Zimmermann

Erneuert wurden auf der 3,4 Kilometer langen Ortsdurchfahrt Ost die Fahrbahndecke, die Schmutzwasserleitung und die Straßenbeleuchtung. Die Gehwege wurden neu gestaltet. Der Radweg der Route 4, der am Ortsausgang in Richtung nach Görzke begann, wurde erweitert. Dieser führt jetzt bis über die Landesstraße 96. Ein Stück des Radweges verläuft auf den alten Bahndamm. „Schön wäre es jetzt, wenn der Radweg zunächst bis nach Bücknitz weiter gebaut werden könnte“, sagte Bürgermeister Dieter Sehm.

Das Stadtoberhaupt ist froh, dass die Bauarbeiten fristgemäß erledigt werden konnten. Lediglich einige Restarbeiten sind von der Baufirma Matthai noch zu erledigen. Der Kreuzungsbereich der B 107 /L 96 wurde neugestaltet. Verkehrsinseln, Fahrspuren für den abbiegenden Verkehr, Überquerung für Fußgänger und Radfahrer geben nun mehr Sicherheit allen Straßenverkehrsteilnehmern.

Wenn der Autobahnverkehr über die Landesstraße umgeleitet wurde, stauten sich die Laster vor der Baustelle in Ziesar. Quelle: Silvia Zimmermann

Mit im Boot der Bauherren saß nicht nur der Bund mit dem Landesbetrieb Straßenwesen, sondern auch die Kommune und der Wasser- und Abwasserzweckverband Ziesar. Die Stadt musste zum Beispiel bei der innerörtlichen Straßenbeleuchtung und beim Gehwegbau tief in den klammen Haushalt greifen. Zwei Wochen zuvor wurde das in kommunaler Regie und im Rahmen der Stadterneuerung sanierte Frauentor wieder für den Verkehr freigegeben. Damit sind wieder alle Zufahrten in die Innenstadt von Ziesar erreichbar.

Von Silvia Zimmermann

Mit dem Argument, er müsse seine Medikamente im Kühlschrank lagern, pochte ein Mann darauf, weiter Strom zu bekommen - obwohl er seit Monaten nicht zahlte und auch Mahnungen ignorierte. Der Strom wurde ihm dann abgeschaltet. Das ist rechtens, urteilte jetzt das Amtsgericht Brandenburg. Der Mieter muss sogar die Kosten für den Rechtsstreit tragen.

05.11.2017

Abschiebungen von Ausländern ohne Bleibeberechtigung sollten eigentlich Alltagsgeschäft der Ausländerbehörde sein – doch immer wieder gibt es Meldungen über missglückte Versuche, die Menschen zur Ausreise zu bewegen. Über die Probleme in der Stadt Brandenburg an der Havel sprach die MAZ mit dem zuständigen Beigeordneten Michael Brandt (CDU).

03.11.2017

Brandenburg an der Havel bleibt kreisfrei: Jahrelang hat die Lokalpolitik gegen die Einkreisung gekämpft und scheint nun selbst erstaunt, dass sich über Nacht der Erfolg einstellt. Die Reaktionen vor Ort auf das am Mittwoch verkündete Aus der Kreisgebietsreform sind durchweg positiv, hätte die Stadt doch ihren unabhängigen Status verloren.

03.11.2017
Anzeige