Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Bahnstrecke RE 1 bei Götz wieder frei

Mehrstündige Sperrung nach Unfall auf Gleisen Bahnstrecke RE 1 bei Götz wieder frei

Der Zugverkehr zwischen Groß Kreutz und Brandenburg an der Havel auf der Strecke des RE 1 ist am Morgen mehrere Stunden gesperrt gewesen. Grund war ein Unfall zwischen Jeserig und Götz gegen 9.30 Uhr. Dort ist nach Angaben der Leitstelle eine Person unter einen Zug geraten. Gegen 12.30 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Voriger Artikel
300 Fans feiern mit Patchwork 30. Jubiläum
Nächster Artikel
Scherben prägen ihre Kunst: Aiga Müller

Die Feuerwehr ist am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr zu einem Unfall an den Bahngleisen bei Götz ausgerückt.

Quelle: dpa

Mittelmark. Wegen eines Unfalls auf der Bahnstrecke des Regionalexpresses RE 1 zwischen Potsdam und Brandenburg an der Havel ist der Zugverkehr am Montagmorgen zwischen Jeserig und Götz mehrere Stunden lang gesperrt gewesen. Eine Person war unter den Zug geraten und tödlich verunglückt. Nähere Umstände des Unfalls, der sich nach Polizeiangaben am Bahnübergang in Jeserig ereignet hat, sind noch nicht bekannt. Auch ein Suizid kann nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei nahm ein Todesermittlungsverfahren auf. Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn wurde die Strecke gegen 12.30 Uhr wieder freigegeben. „Der Zugverkehr normalisiert sich wieder“, so der Sprecher.

Der Alarm erreichte die Leitstelle Brandenburg um 9.33 Uhr. Die Feuerwehren der Umgebung eilten zum Unglücksort.

Die Bahn richtete einen Busnotverkehr zwischen Brandenburg an der Havel und Potsdam ein. Gegen 11.30 Uhr nahm er seinen Betrieb auf und Züge, die auf freier Strecke hielten, konnten evakuiert werden. Die übrigen betroffenen Züge stoppten während der Zeit nach Bahnangaben in Potsdam und Werder und fuhren wieder gen Berlin zurück.

Anmerkung der Redaktion

Wir berichten in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, gibt es Hilfe. Unter der kostenlosen Hotline 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 können Sie anonym mit der Telefonseelsorge sprechen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnte.

Von Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg