Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Barmer GEK rüstet für den großen Umzug

Kasse hat neues Domizil gefunden Barmer GEK rüstet für den großen Umzug

Ihren Mietvertrag erfüllt die Krankenkasse Barmer GEK, doch den markanten Neubau an der Straßenecke Sankt-Annen-Straße/Deutsches Dorf in der Stadt Brandenburg wird die Barmer GEK endgültig aufgeben. Dabei hatte sie den Erstbezug erst vor gut sieben Jahren gefeiert.

Voriger Artikel
Sturz von der Leiter endet tödlich
Nächster Artikel
Immer weniger Storche in Brandenburg


Quelle: MALO

Brandenburg an der Havel. Ihren Mietvertrag erfüllt die Krankenkasse, doch den markanten Neubau an der Straßenecke Sankt-Annen-Straße/Deutsches Dorf wird die Barmer GEK endgültig aufgeben. Dabei hatte sie den Erstbezug erst vor gut sieben Jahren gefeiert.

Zurück in die Zukunft: Die Versicherung zieht laut Barmer-GEK-Sprecher Markus Heckmann zurück in die Kirchhofstraße, wo sie vor 2008 schon residiert hatte. Der neuerliche Umzug ist auf die große Umstrukturierung der Barmer GEK zum Beginn dieses Jahres zurückzuführen.

Die Barmer GEK hatte sich am Jahresanfang in ganz Deutschland neu aufgestellt und dabei die bisherige Struktur mit lauter kleinen bis mittelgroßen Regionalcentern aufgegeben. Am Standort Brandenburg/Havel besteht zwar nach wie vor eine kleine Anlaufstelle für die Versicherten. Die meisten Beschäftigten der Krankenversicherung in Brandenburg/Havel haben aber mit der unmittelbaren A-bis-Z-Kundenbetreuung vor Ort wenig oder gar nichts zu tun.

Denn die Barmer GEK hat vor einem knappen Jahr ein sogenanntes Service-Zentrum für den Leistungsbereich Pflege gegründet. Dieses Zentrum ist nicht nur für die Kunden der Region um Brandenburg/Havel zuständig, sondern bezogen auf das Thema Pflege für eine viel größere Fläche. Die Beschäftigten betreuen und beraten inzwischen rund 1,5 Millionen Barmer-GEK-Versicherte in den Bundesländern Brandenburg, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt, allerdings sachlich eingeschränkt auf Angelegenheiten, die die Pflegeversicherung betreffen.

Das Service-Zentrum Pflege ist nach Angaben von Markus Heckmann, Barmer-GEK-Sprecher Berlin/Brandenburg derzeit noch auf die beiden Standorte in der Sankt-Annen-Straße 17 und Kirchhofstraße 3 verteilt. Alle 110 Pflege-Experten der Versicherung sollen aber auf mittlere Sicht an einem einzigen Standort arbeiten.

Künftig sollen daher die beiden Standorte zu einem einzigen in der Kirchhofstraße 3 zusammengeführt werden und 110 Beschäftigte dort ihren Arbeitsplatz haben. „Nach jetzigen Planungen ist die Zusammenlegung der Standorte zum 1. August 2016 geplant“, teilt Markus Heckmann auf Anfrage mit.

In den Räumen in der Sankt-Annen-Straße, für die der Mietvertrag noch bis September 2018 läuft, wird die Krankenkasse weiterhin ihr Kundencenter unterbringen. Bis der Vertrag in der Sankt-Annen-Straße ausläuft, darf die Versicherung ihre Räume in der Kirchhofstraße nutzen, ohne dafür Miete zahlen zu müssen. Denn der Vermieter der Kirchhofstraße 3 sei an einem möglichst langen Mietverhältnis interessiert und gewähre der Krankenkasse aus diesem Grund für den vereinbarten Zeitraum eine Mietkostenfreiheit, wie der Barmer-GEK-Sprecher sagt.

Was nach 2018 mit dem auffälligen fünf Etagen großen und 19 Meter hohen Bürohaus in zentraler Lage geschehen soll, ist offenbar noch unklar. Die Firma MBN mit Niederlassung in Brandenburg hatte das Gebäude mit seinen 1800 Quadratmetern seinerzeit gebaut und an die Barmer vermietet.

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg