Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Diebstahl? Marzahner Echsen vermisst!
Lokales Brandenburg/Havel Diebstahl? Marzahner Echsen vermisst!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 09.05.2016
Eines der beiden fehlenden Bartagamen. Quelle: Privat
Anzeige
Marzahne

Seit Sonntagnachmittag werden im Erlebnismarkt Schweuneke in Marzahne zwei Bartagamen vermisst. Geschäftsführer Michael Schweuneke vermutet, dass die beiden etwa 25 Zentimeter großen Echsen zwischen 12 und 18 Uhr während der Öffnungszeiten des Ausstellungsraumes aus ihrem Gehege gestohlen worden sind.

Gestohlen? Michael Schweuneke vermisst seine Tierchen. Quelle: Privat

Am Vormittag waren die Tiere noch da. Dass sie selbst einen Weg nach draußen gefunden haben, ist laut Schweuneke nicht möglich. Er bittet nun um Unterstützung bei der Suche nach den verschollenen Echsen. Hinweise zum Verbleib der beiden Bartagamen nimmt er unter der Telefonnummer 0172/3089340 entgegen.

Von Norman Giese

Brandenburg/Havel Kläger soll Kräh-Protokoll erstellen - Zitzer Hähnestreit: Noch fehlen die Beweise

Kein Ende im Zitzer Hähnestreit in Sicht: Vor einer Entscheidung hat das Amtsgericht Brandenburg dem Kläger aufgetragen Beweise für eine Beeinträchtigung zu sammeln. So soll Hans-Wilhelm Geue drei Wochen lang das Spektakel der Hähne von Reno Nerling dokumentieren. Von diesem Kräh-Protokoll hängt der Ausgang des Dauerbrenners ab.

09.05.2016

Die Frau, die ein durchfahrender Güterzug in der Nacht zum Freitag auf dem Bahnhof Götz (bei Brandenburg an der Havel) erfasst und tödlich verletzt hat, ist identifiziert. Nach Angaben einer Polizeisprecherin ist das Opfer eine 19 Jahre alte Frau ohne festen Wohnsitz. Ob es Selbstmord war, ist weiter unklar.

09.05.2016

Ob Hunde, Vögel oder Hühner - immer wieder kommt es zu Prozessen wegen tierischer Lärmbelästigung. Dieses Mal muss ein Gericht über einen seit Jahren schwelenden Streit um Hahnengegackere im beschaulichen 300-Seelen-Dorf Zitz entscheiden. Es geht um die Frage: 55 Dezibel und nicht mehr? Selbst der Ortsvorsteher schüttelt mit dem Kopf.

08.05.2016
Anzeige