Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Jordanien-Prinzessin jubelt auf Buga: "I love it"
Lokales Brandenburg/Havel Jordanien-Prinzessin jubelt auf Buga: "I love it"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 26.05.2015
Prinzessin Basma Bint Ali von Jordanien in Brandenburg an der Havel. Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Kaiserwetter und hoher Besucher auf der Buga in Brandenburg/Havel: Tiefhängende Wolken, eine kühle Brise und  ein paar Regentropfen. Prinzessin Basma bint Ali aus dem jordanischen Königshaus, die derzeit mit einem Tross aus Ministeriumsmitarbeiterin und Experten der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) auf Deutschlandreise ist, jubilierte: „I love it!“ Sie genieße den Nieselregen, erklärt die Prinzessin beim Pressetermin ganz ironiefrei und streckte die Hände zum grauen Himmel: „Am liebsten würde ich das Wasser mit nach Hause nehmen.“

Die jordanische Prinzessin (2.vl.) an der Seite von Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (3.v.l.).

Schließlich wurde Jordanien erst kürzlich in den Kreis der wasserärmsten Länder aufgenommen. Und so erfreute sich die Prinzessin auf ihrer vierstündigen Buga-Visite in Begleitung von Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) oft an Dingen, deren Schönheit hierzulande oft unbemerkt bleibt. Beispiel: Der große Wasserbehälter der Wasser- und Abwassergesellschaft (Brawag) auf dem Marienberg.

Abschied vom Klischee

Überhaupt mussten Royals-Fans vom Klischee einer „Prinzessin aus dem Morgenland“ Abschied nehmen. Äußerlich erfüllte  Basma bint Ali mit ihrer dunklen Seidenmähne und dem gewinnenden Lächeln zwar alle Vorgaben für eine liebliche Scheherazade. Auch die unnachahmliche Grazie, mit der sie beim Mittagessen ihr Möhren-Ingwer-Süppchen löffelte, kriegen wahrscheinlich nur echte Königskinder hin. Abgesehen davon merkte man sehr schnell, dass die Prinzessin nicht nur dank ihrer praktischen blauen Nike-Sneaker sehr fest auf dem Boden der Tatsachen steht. Studienabschlüsse hat sie von der britischen Militärakademie und vom Boston College in den USA in der Tasche. In Boston studierte Basma, eine entfernte Verwandte von König Abdullah, Umweltwissenschaften. Die Liebe zur Natur hat sie von ihren Eltern geerbt, die ihre Kinder oft zu Ausflügen mitnahmen. „Im Islam lehrt man uns, dass die Menschen die Hüter und Bewahrer der Natur sind“, erklärte sie gestern ihre grüne Seele: „Wir besitzen die Natur nicht, sondern müssen sie an unsere Kinder weitergeben.“

Prinzessin findet überschwängliche Worte für die Buga

Während andere blaublütige Damen oft nur dekorativ an Blümchen schnuppern, gründete sie 2005  den Königlich Botanischen Garten in Amman mit dem Ziel, den Schutz einheimischer Pflanzen voranzutreiben. Auf ihrer Deutschlandreise wird sie auch vom Direktor des Botanischen Gartens, Tariq Abu Taleb, begleitet. Eines der Probleme Jordaniens ist die Überweidung der Flächen und die damit verbundene Bedrohung der Pflanzenwelt. „Deshalb versucht man derzeit, den Öko-Tourismus anzukurbeln, um eine Alternative zur Viehzucht zu schaffen“, erklärte GIZ-Experte Oliver Schlein beim Rundgang über das Packhof-Gelände. Bei der Buga konnten sich die Gäste von der Aufbruchstimmung inspirieren lassen. Beim Abschied lobte Prinzessin Basma die „Hingabe an Projekt, die man hier überall spürt, und die Hoffnung“. Als Oberbürgermeisterin Tiemann ihr  noch zwei Wilma-Wels-Maskottchen überreichte, revanchierte sich die bodenständige Hoheit mit einem praktischen Geschenk: schokoladenüberzogene Datteln. Auch süß, aber zudem nützlich für den kleinen Hunger zwischendurch.

Brandenburg/Havel Ein Hauch von Hollywood in Brandenburg - Filmmusik-Konzerte auf der Buga

Das Quartetto tonale und die Brandenburger Symphoniker haben am Wochenende zwei Filmmusik-Konzerte auf der Buga gespielt. Mit Klassikern wie "Der Fluch der Karibik" oder "Goldfinger" haben sie ein großes Publikum begeistert.

08.07.2015
Brandenburg/Havel Drei Damen stellen sich in Mötzow vor - Bewerberinnen für das Amt der Havelkönigin

Drei Damen bewerben sich zum Havelfest der Stadt Brandenburg um das Amt der 15. Havelkönigin. Am Pfingstsonntag haben sich die jungen Frauen auf dem Domstiftsgut Mötzow zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Gewählt wird aber erst im Juni.

26.05.2015
Brandenburg/Havel Zwölf Eigentumswohnungen auf der Osthalbinsel - Jansen baut in Brandenburg an der Havel

Auf der Osthalbinsel wird es langsam voll. In der Kommenden Woche beginnt der Immobilienentwickler Bernd Jansen mit dem Bau zweier Stadtvillen auf dem Drei-Hektar-Areal. Die Quadratmeterpreise gelten als moderat.

26.05.2015
Anzeige