Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel “Beim Führen geht es stets um Kleinigkeiten“
Lokales Brandenburg/Havel “Beim Führen geht es stets um Kleinigkeiten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 17.03.2017
Kornelia Köppe Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Die „Flatterhühner“ im Betrieb machen es den Chefinnen oft schwer beim Führen. So umschreiben Frauen mit diesem Begriff wenig kooperativ gesinnte Kollegen, die den Arbeitsalltag mit hinterlistigen Lästereien vermiesen. Müssen sich Frauen wie Machos aufführen und im Prada-Kostümchen herumstolzieren, um ernst genommen zu werden?

Mit dieser und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich am Montag mehr als 15 Frauen, die an einem von Gleichstellungsbeauftragten Kornelia Köppe organisierten Führungs-Workshop teilnahmen. Trotz des Titels „Die Chefin trägt kein Prada“ war das Seminar von Diplom-Psychologin Christiane Keller-Zimmermann nicht unbedingt eine Anleitung für das Verhalten starker Frauen in Führungspositionen.

Vielmehr waren es die Teilnehmerinnen, die den dreistündigen Dialog zu etwas ganz Besonderem machten und dafür sorgten, dass die Zeit wie im Fluge verging. Dabei tauschten sie sich nicht nur gegenseitig über ihre alltäglichen beruflichen Herausforderungen aus, sondern versuchten vor allem Lösungen zu finden. Dies gelang deshalb besonders gut, weil die Teilnehmerinnen unterschiedliche Altersgruppen, Branchen und Positionen vertraten und sich aufgrund dieser Verschiedenheiten wunderbar ergänzen konnten. Was führte die Frauen zum Seminar während der 27. Brandenburgischen Frauenwoche?

Einige hatten konkrete Fragen, beispielsweise „Wie führe ich mich selbst?“ oder „Wie behaupte ich mich trotz jungen Alters in einer Führungsposition?“ Andere trieb reine Neugier oder der Wunsch nach Kontakt mit Gleichgesinnten. ,,Ich hatte keine konkreten Fragestellungen. Ich fand es einfach schön, den Fallbeispielen anderer Frauen zu lauschen und zu schauen, was ich davon noch übernehmen könnte. Denn beim Führen geht es immer um Kleinigkeiten“, sagt Sandra Damaschke, Personalleiterin bei Metallbau Windeck.

Eben diese Kleinigkeiten waren es, die den Workshop lebhaft machten. Am Ende war klar – Frauen brauchen definitiv kein Prada-Kostümchen, um stark und selbstbewusst zu sein. Gelassenheit und etwas Humor sind ein effektives Rezept. Das hilft auch gegen die nervenraubenden ,,Flatterhühner“, die eigentlich nur versuchen ihre eigenen Probleme zu kompensieren. ,,Ein schwieriger Mensch ist auch nur ein Mensch mit Schwierigkeiten’’.

Von Nadin Syrzisko

Yama F. (36) aus Brandenburg an der Havel steht bereits wegen Gewaltausbrüchen, Drohungen und Beleidigungen vor Gericht. Nach der Zeugenaussage seiner Ex-Verlobten am Dienstag im Landgericht Potsdam dürften weitere Anklagevorwürfe hinzukommen. Der Asylbewerber brach der Frau vor Eifersucht den Kiefer, so dass sie bis heute keine Äpfel essen kann.

17.03.2017

Zwei Schülerinnen haben am Dienstag einen 41 Jahre alten Mann in Brandenburg an der Havel mit einem Notfallhammer angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, fahndet die Polizei nun mit Täterinnenbeschreibung nach den rabiaten Räuberinnen. Eine trägt ein Piercing in der rechten Wange.

11.03.2018

Potsdam-Mittelmark lehnt einen Wechsel des Amtes Beetzsee ins Havelland ab. Das hat nicht der Kreistag beschlossen, sondern wurde von Landrat Wolfgang Blasig (SPD) im Rahmen eines Eilentscheids dem Innenministerium mitgeteilt. Nur so konnte eine vom Land gesetzte Frist eingehalten werden. Die Linken-Fraktion kritisiert das Prozedere.

17.03.2017
Anzeige