Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Berliner Chansons mit Schnaps
Lokales Brandenburg/Havel Berliner Chansons mit Schnaps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 04.03.2018
Das Comedy-Duo Spartentraining in der Studiobühne des Brandenburger Theaters forderte eine scheinbar trinkfeste Sängerin. Quelle: Tobias Wagener
Brandenburg/H

Die Pariser sind in den 20er Jahren ins „Le Chat Noir“, die Berliner ins „Überbrettl“ gegangen und alle Brandenburger Operettenfreunde am Samstag in die Studiobühne. Vor etwa 90 Zuschauern erinnerte das „Duo Spartentrennung“ dort an die untergegangene Institution des 20er-Jahre-Kabaretts.

Das Duo, bestehend aus Regisseur Benjamin Künzel und der Sängerin Stefanie Dietrich, machte in ihrem Programm „Männe, hak mir mal die Taille auf“ den Zeitgeist jener Jahre wieder erlebbar.

Station im Brandenburger Theater

Nachdem beide bereits 2015 mit der Aufführung „Mit der pünktlichen Verspätung einer Diva“ im Brandenburger Theater Halt machten, ging es diesmal um den ernstbefreiten Erhalt der Operette. Sängerin Dietrich und Pianist Künzel gingen der Frage nach, wie man den Operetten-Olymp erklimmt. Zwischen Berliner Chansons und großstimmigen Operetten-Hymnen ließen die beiden dabei nichts aus, was das Zwerchfell stimuliert.

Mit perfider Lust wurden alle Klischees bedient und sämtliche Allüren einstiger Diven genussvoll karikiert. Künzel trat als belehrender Moderator mit scheinbarer Ernsthaftigkeit auf. Er erläuterte, wie Künstler es in die Operetten-Welt schaffen und darin bestehen können.

Überdrehte Art einer Operettendiva

„Es sind insgesamt sieben Schritte zum Erfolg“, sagt Künzel. „Alles wissenschaftliche Erkenntnisse, die auch zum Erfolg von Stefanie Dietrich beigetragen haben“. Und Dietrich sang, tanzte und riss den Zuschauer damit aus der Ernsthaftigkeit der Erläuterungen.

Immer wieder versuchte Dietrich, Werbung für ihre CD zu machen. Nur um unterbrochen zu werden und dann in ihren stimmgewaltigen Gesang zu wechseln. Stets mit den stark überzeichnenden Gesten und der überdrehten Art einer Operettendiva.

Stimmlich auf absolut hohem Niveau

Dietrich schaffte es, stimmlich auf absolut hohem Niveau zu bleiben. Auch ein, zwei, fünf Schnaps konnten daran nichts ändern. Dabei ließ das Duo altbekannte Melodien wie den Csárdás aus Johann Strauß‘ Fledermaus oder „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus Giuditta in ungeahnten Kontext erklingen.

Und so kamen Freunde der Operette und des Chansons auf ihre Kosten. Ob melancholisch, absurd oder beides zugleich- in jedem Fall bot das Duo Spartentrennung bestes Training für das Zwerchfell.

Von Tobias Wagner

Auf dem Gördensee in Brandenburg an der Havel ist am Samstagvormittag ein Mann eingebrochen. Laut Augenzeugen soll die Eisdecke nicht geschlossen sein. Die Rettungskräfte forderten die anderen Menschen auf das Eis zu verlassen, jedoch erfolglos.

03.03.2018

Der Stifter und Ehrenbürger Horst Flakowski wäre am 4. März 100 Jahre alt geworden. Der gebürtige Brandenburger hat eine Menge durchlitten, fast alles verloren und dann seiner Heimatstadt so viel gegeben.

03.03.2018

Börsenexperte Stefan Riße kennt die Mentalität des deutschen Anlegers: Nirgendwo liegt so viel Geld auf Festgeldkonten wie in Deutschland. Wenn aber Inflation höher liegt als der Zins, frisst das Stück für Stück das Vermögen. Ein paar Tipps, das zu verhindern verriet Riße jetzt im Brandenburger Theater.

03.03.2018