Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Betreutes Wohnen mit Burgblick
Lokales Brandenburg/Havel Betreutes Wohnen mit Burgblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 22.08.2016
Johanna und Günter Morzfeldt fühlen sich in der betreuten Wohnanlage wohl. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Ziesar

Die Begegnungsstätte in der betreuten Wohnanlage in der Otto-Altenkirch-Straße wird von den Senioren gut angenommen. Kürzlich fand das Sommerfest bei Kaffee, Kuchen und Imbiss statt. „Wir bekamen Unterstützung von der Freiwilligen Feuerwehr, die für uns grillte“, freut sich Begegnungsstättenleiterin Karin Voigt.

Die ehemalige Kita-Immobilie wurde vom Verein Pro Seniorenpflege im Land Brandenburg gekauft und 2012/13 zu einer Anlage für Betreutes Wohnen umgebaut. Zwölf Zwei-Zimmer-Wohnungen stehen seit dem 1. November 2013 zur Verfügung. Hier können pflegebedürftige Senioren ihren Lebensabend verbringen. Eingerichtet wurde ein kleiner Begegnungsraum, in dem sich die Bewohner treffen sollten.

„Doch die Senioren fanden allein nicht den Mut dazu. Deshalb bauten wir eine zweite Begegnungsstätte auf. Zu uns kann jeder kommen. Wir treffen uns drei Mal die Woche. Und zwar Montag und Dienstag ab 13.30 Uhr und Freitagvormittag für eine Stunde. Wir reden hier viel miteinander. Neben Geselligkeit gibt es auch Vorträge über gesunde Ernährung oder Treffen mit Bewohnern der Miteinander GmbH Albrechtshof“, berichtete Begegnungsstättenleiterin Karin Voigt.

Begegnungsstättenleiterin Karin Voigt im Gespräch mit Bewohnern. Quelle: Silvia Zimmermann

Die Besucher des Sommerfestes kennen sich gut. Es wurden schon ungewöhnliche Freundschaften geschlossen. „Karl Heinz Rüdiger brachte seinen Hund Manni mit. Der gehört mittlerweile dazu“, berichtet Karin Voigt. Haustiere sind in der betreuten Wohnform erlaubt. Die Bewohner sollen nicht vereinsamen. Viele sind gesundheitlich sehr eingeschränkt und können nicht mehr soweit laufen. Günther und Johanna Morzfeldt leben seit eineinhalb Jahren in der Wohnstätte. „Es lebt sich hier wunderbar, wenn man als alter Mensch nicht mehr kann“, ist sich das Ehepaar einig. Die Ziesaranerin Regina Augennagel besucht regelmäßig die Begegnungsstätte. „Mir hat zum Beispiel der Vortrag über die gesunde Ernährung gefallen. Wenn ich in die Begegnungsstätte am Breiten Weg möchte, dann fahre ich dort mit dem Taxi hin“, sagte die 88jährige Rentnerin, die im Petritor zu Hause ist. Nach der kurzen Sommerpause gibt es wieder zahlreiche Angebote wie Vorträge mit dem Thema „Aktiv sein im Alter“, Gedächtnistraining, Skatrunden für die Männer und eine Farb- und Stilberatung.

Von Silvia Zimmermann

Ziesar ist stolz auf seine Burg. Doch der größte Schatz der Stadt liegt an der Ostsee. Hoch über dem Selliner Südstrand besitzt die Kommune ein 1400 Quadratmeter großes Grundstück, das vom Musikverein als Proben- und Ferienlager betrieben wird.

22.08.2016

Es ziehen doch noch junge Leute in Ziesars Altstadt. Sophie Schönfeld-Köppen (28) und ihr Ehemann Stephan (30) haben in der Badstraße ein Einfamilienhaus gebaut. Der Bauplatz liegt mitten in Ziesars Sanierungsgebiet. Die Auflagen wirbelten einige Pläne durcheinander.

22.08.2016

Ein für die Eltern und Schüler kostenfreies Programm zum täglichen Versorgen der Kinder mit Schulmilch und -obst würde die Stadt Brandenburg zwischen 677.000 und 786.000 Euro kosten. Das teilt Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) auf Anfrage der SPD-Fraktion mit. Im Zuge dessen wurden auch die Zahlen der Schüler bekannt, die noch in der Schule essen – es sind wenige.

21.08.2016
Anzeige