Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Betrunken gegen das Geländer der Planebrücke
Lokales Brandenburg/Havel Betrunken gegen das Geländer der Planebrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 20.02.2017
Das Brückengeländer wurde provisorisch mit Absperrband gesichert, nachdem ein betrunkener Autofahrer in dieser Nacht einen Abschnitt davon zerstört hatte. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Ein betrunkener Autofahrer aus Sachsen-Anhalt ist in der Nacht zu Montag mit seinem Dacia auf der Planebrücke verunglückt, berichtet die Polizei. Der 64 Jahre alte Mann aus Sachsen-Anhalt kam um 2.10 Uhr in der Nacht aus Richtung Wilhelmsdorf, als er die Kontrolle über sein Auto verlor und damit gegen das Brückengelände prallte.

Ein Teil des Geländes wurde aus seiner Verankerung gerissen und dabei zerstört. Das Auto schleuderte der Polizei zufolge zurück auf die Fahrbahn und kam dort in der Mitte zum Stillstand. Fahrtüchtig war es nicht mehr.

Der am Steuer des Dacia sitzende Mann aus Sachsen-Anhalt blieb unverletzt. Die Polizeibeamten bemerkten während der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch sowohl im Fahrzeug als auch in der Atemluft des Fahrers. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille.

Der Dacia wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Das Brückengeländer wurde provisorisch mit Absperrband gesichert. Der Sachschaden liegt bei mehr als 11 000 Euro. Die Beamten stellten den Führerschein des 64-Jährigen sicher. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs, berichtet Polizeisprecher Oliver Bergholz.

Von Jürgen Lauterbach

Riesenschreck für eine Familie aus Hohenstücken, als sie vom Einkauf zurückkommt: Die Feuerwehr ist dabei, einen Brand in ihrer Wohnung zu löschen. Das Feuer ist von dem eingeschalteten Herd ausgegangen. Doch wer hat den Herd angeschaltet?

19.02.2017

Am Wochenende waren wieder die Jecken los. Im großen Saal des Brandenburger Theaters hielten die Karnevalisten des BKC ihre Prunksitzung ab. Das Publikum erlebte über vier Stunden ein närrisches Feuerwerk.

21.02.2017

Leerstand bedeutet auch Chancen. Finden jedenfalls die jungen Teilnehmer an einem Foto- und Ideenprojekt der Lehnschulzenhofbühne Viesen. Die unkonventionellen Ergebnisse sind in der Jakobskapelle zu sehen.

22.02.2017
Anzeige