Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Betrunkener scheitert mit Fluchtversuch
Lokales Brandenburg/Havel Betrunkener scheitert mit Fluchtversuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 25.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Brielow

In der Nacht zu Samstag wollten Beamte in der Hohenferchesarer Straße in Brielow den Fahrer eines Renault einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen.

Der 23-Jährige sah das jedoch nicht ein und drückte kurz nach Mitternacht plötzlich aufs Gaspedal. Er floh, verfolgt von den Polizisten, über die Chausseestraße in einen Feldweg, wo sein Wagen gegen einen Baum prallte. Der junge Mann gab zwar erneut Gas, musste seine Fluchtfahrt jedoch wenige Meter weiter beenden – das Fahrzeug war zu stark beschädigt.

Er stieg aus und rannte nun los, die Beamten konnten ihm nicht folgen. Dank des Einsatzes eines Fährtenhundes konnte der Übeltäter allerdings wenig später an seinem Wohnort ganz in der Nähe gestellt werden – sichtlich betrunken und uneinsichtig. Der von ihm vehement abgelehnte Alkoholtest wurde später auf der Wache nachgeholt, eine Anzeige gefertigt.

Von Philip Rißling

Der mutmaßliche Autodieb, der am Freitagvormittag in Lehnin (Potsdam-Mittelmark) auf der Flucht vor der Polizei einen spektakulären Unfall gebaut hat, sitzt seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Der 34-Jährige hatte bei seiner Festnahme noch Glück, beinah wäre er bei einem Stromschlag zu Schaden gekommen.

25.09.2016

Zwei maskierte und mit Messer und Pistole bewaffnete Männer haben Freitagabend in Brandenburg an der Havel eine Tankstelle überfallen. Die Täter konnten fliehen, obwohl sie nur zu Fuß unterwegs waren. Etwas war besonders auffällig während der Tat.

25.09.2016

Das einzige Lebensmittelgeschäft in Deetz macht zu. Familie Hermann schließt ihren Laden im Ortszentrum am 30. September für immer. Erst im Frühjahr hatte das Geschäft 25-jähriges Jubiläum. „Ich geh zu Hermanns“, sagten sich die Deetzer zu, wenn sie dort einkaufen gingen. 60 Kunden täglich kauften in dem Laden ein. Nicht nur für Kundin Inge Fröhlich ist es ein Schlag.

24.09.2016
Anzeige