Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bewaffneter Überfall auf Supermarkt

Brandenburg an der Havel: Täter weiter auf der Flucht Bewaffneter Überfall auf Supermarkt

Nach dem bewaffneten Überfall auf den Netto-Supermarkt in der Göttiner Straße in Brandenburg an der Havel am Dienstagabend setzt die Polizei die Befragung von Zeugen fort. Sie erhofft sich weitere Hinweise auf den Täter - einen Mann in mittlerem Alter -, der noch immer auf der Flucht ist. Mittlerweile existiert eine grobe Täterbeschreibung.

Voriger Artikel
Mit Stammkunden und Kreativität
Nächster Artikel
Windplanung verschlingt viel Geld
Quelle: C. Griebel

Brandenburg an der Havel. Den Schock ihres Lebens erlebte am Dienstagabend eine Kassiererin im Netto-Markt in der Göttiner Straße. Sie wurde Opfer eines bewaffneten Überfalls.

Es war gegen 19.45 Uhr, kurz vor Ladenschluss, als ein Mann mittleren Alters das Geschäft betrat, in dem sich noch drei Kunden befanden. Kurz vor Betriebsbeschluss ging er an die Kasse und gab vor, Waren bezahlen zu wollen. Als die Mitarbeiterin ihre Kasse öffnete, bedrohte er sie plötzlich mit einem pistolenähnlichen Gegenstand und forderte Geld. Die Kassiererin kam dieser Forderung nach und übergab dem Täter eine nicht genannte Summe Bargeld.

Dieser verstaute seine Beute in einer mitgebrachten Tüte ohne Aufschrift und verschwand in unbekannte Richtung aus dem Markt. Die überfallene Kassiererin blieb mit den Kunden unter Schock stehend im Markt zurück. Körperliche Schäden erlitt sie ansonsten aber nicht, wie Polizeisprecher Heiko Schmidt am Mittwoch mitteilte.

Info

Unter 03381/5600 können Zeugen ihre Beobachtungen bei der Polizei schildern.

Die von einer Zeugin unmittelbar alarmierte Polizei eilte zum Tatort. Den flüchtigen Täter konnte sie zwar trotz des Einsatzes eines Fährtenhundes nicht mehr stellen. Es existiert aber eine grobe Beschreibung des Unbekannten: Gesucht wird demnach ein hellhäutiger Mann zwischen 45 und 50 Jahren, zwischen 1,65 Meter und 1,80 Meter groß, mit fülligem Gesicht.

Er trug während des Überfalls keine Brille, war im Gesicht glatt rasiert und insgesamt von „etwas fülligerer Statur“, wie die Polizei mitteilte. Der Gesuchte sprach mit Akzent, möglicherweise russisch oder polnisch, und trug eine auffällige, grünliche Fleece-Jacke mit mehrfarbigem Muster. Auf dem Kopf hatte er wahrscheinlich eine karierte Schiebermütze.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die am Dienstagabend in Tatortnähe etwas Auffälliges beobachtet haben. Die Zeugenbefragungen gaben zumindest bis Mittwoch kein belastbares Phantombild her, sagte Schmidt der MAZ.

von Philip Rißling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg