Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
„Bienen-Krüger“ mit Transporter verunglückt

Ehepaar bei Ziesar schwer verletzt „Bienen-Krüger“ mit Transporter verunglückt

Eben verkauften sie noch Honig auf dem Brandenburger Wochenmarkt. Eine halbe Stunde später verunglückte der letzte regionale Berufsimker Horst Krüger und seine Frau Christine aus Köpernitz auf der Landstraße zwischen Glienecke und Ziesar. Ihr Kleintransporter krachte gegen einen Baum.

Voriger Artikel
Seifen für Körper und Seele
Nächster Artikel
Eine Weinbergkönigin für Brandenburg

Mit ihrem Kleintransporter verunglückten Horst und Christine Krüger zwischen Glienecke und Ziesar.

Quelle: Privat

Ziesar. Das Schicksal hat ihr Leben schon einmal aus der Bahn geworfen. Zwei Wochen vor Weihnachten ereilt die Familie eine neue schlimme Prüfung. In ihrem Heimatdorf Köpernitz und darüber hinaus sorgen sich die Menschen um Horst Krüger und seine Frau Christine. Der wohl bekannteste Wanderimker der Region und seine schwerstbehinderte Gattin sind am Donnerstagnachmittag auf der Landesstraße 93 zwischen Glienecke und Ziesar mit ihrem Kleintransporter verunglückt.

Wanderimker verunglückt mit seiner Frau

Beide befinden sich mit schweren Verletzungen im Brandenburger Klinikum. Dem Vernehmen nach wurde Christine Krüger bereits operiert. Horst Krüger soll einen Bruch des Brustbeins erlitten haben. An ihrer Seite sind die Söhne Daniel, Marian und Manuel. „Wir sind traurig und entsetzt darüber was unseren Eltern passierte“, sagte Daniel Krüger am Freitag auf dem Weg ins Klinikum. Auch der aus Köpernitz stammende Bürgermeister von Ziesar, Dieter Sehm, nahm die Nachricht vom Unfall der Krügers mit Bestürzung auf: „Ich bin in Gedanken bei der Familie, die ich schon lange kenne.“

Horst und Christine Krüger waren am Donnerstag vom Brandenburger Wochenmarkt auf dem Weg nach Hause, als ihr weißer Kleintransporter zwischen der Einfahrt zum alten Panzerwerk Herrenmühle und einem Waldstück nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Straßenbaum prallte. Durch die Wucht verzog sich die Fahrertür. Weil sich Horst Krüger nicht selbst befreien konnte, mussten Feuerwehrleute die Tür mit Hydraulikwerkzeug herausschneiden.

Feuerwehrleute mussten Tür herausschneiden

Seine Ehefrau saß als Beifahrerin neben ihm. Ihre Tür funktionierte. Zur Hilfeleistung und Absicherung der Unfallstelle rückten Feuerwehren aus Ziesar, Bücknitz und Wenzlow aus. Rettungswagen brachten die Verunglückten nach Brandenburg. Am Transporter entstand Totalschaden. Die Unfallursache ist noch unklar.

Als „Bienen-Krüger“ ist der letzte Berufsimker im Altkreis Brandenburg überregional bekannt. Markenzeichen des 62-Jährigen ist sein Rauschebart, an dem ihn auch viele Brandenburger erkennen. Horst Krüger gehört zu den Stammverkäufern auf dem Wochenmarkt am Katharinenkirchplatz. Auch beim jüngsten Weihnachtsmarkt in Ziesar hatte der Bienenzüchter seinen Stand mit Fläming-Honig aufgebaut. Immer noch mit dabei seine auf den Rollstuhl angewiesene Frau Christine, um die sich Horst Krüger seit ihrer schweren Krankheit aufopferungsvoll kümmert.

Seit 1968 beschäftigt er sich in Köpernitz mit Bienenzucht und Honigproduktion. Jedes Jahr ist der Familienbetrieb Gastgeber des Bienenfestes beim deutschlandweiten Imkertag.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg