Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Blasigs Helfer: Keine Mehrheit für Stellenplan
Lokales Brandenburg/Havel Blasigs Helfer: Keine Mehrheit für Stellenplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 09.11.2017
Landrat Wolfgang Blasig will zwei zusätzliche Beigeordnete. Quelle: Frank Bürstenbinder
Mittelmark

Eine Änderung des Stellenplans für die Kreisverwaltung hat es in dieser Woche nicht durch den Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Personal geschafft. Bei der Abstimmung für eine Empfehlung an den Kreistag kam keine Mehrheit zustande. Dabei geht es um die Schaffung von zwei zusätzlichen Beigeordnetenstellen ab 2018.

Mit der Mehrheit der Koalition aus SPD, CDU sowie Freien Bauern und Bürgern hatte der Kreistag auf seiner jüngsten Sitzung die Hauptsatzung geändert, um die Weichen für einen „sonstigen Zweiten Beigeordneten“ und einen „sonstigen Dritten Beigeordneten“ zu stellen.

Kritikern wurmt, dass das Thema nicht zuvor in den Ausschüssen des Kreistages thematisiert worden war. Am Dienstag hatte die Opposition im Finanzausschuss wegen besserer Teilnahme die rechnerische Mehrheit. Daran konnte auch Vize-Landrat Christian Stein (CDU) mit seinen Erläuterungen nichts ändern.

Offiziell sollen die beiden zusätzlichen Beigeordneten die Vertretungsmöglichkeiten des Landrates verstärken. Die neuen Beigeordneten sollen aus den Reihen der Fachbereichsleiter kommen, die sich auf die Ausschreibungen bewerben können.

Im Kreistag am 7. Dezember wird eine Mehrheit für die Stellenplanänderung erwartet.

Von Frank Bürstenbinder

Mit einem Gedenkmarsch erinnerten zahlreiche Menschen am Donnerstagabend in Brandenburg an der Havel an die Opfer der Pogromnacht der Nazis am 9. November 1938. Die Faschisten hatten die Synagoge zerstört und abgebrannt.

09.11.2017

Wiederholt kam es in diesem Herbst zu Unfällen von Radfahrern in der Brielower Landstraße. Der jüngste Unfall ereignete sich am Mittwochmittag. Ein Lastwagenfahrer übersah beim Abbiegen einen Radler und fuhr ihn um.

09.11.2017
Brandenburg/Havel Straßenreinigungspflicht in Brandenburg/H. - Wer Laub nicht räumt, muss blechen

Mehr als 18 000 Straßenbäume verschönern Brandenburg, doch Anwohnern bereiten sie auch Arbeit. Wenn das Laub auf einem Bürgersteig unter den Füßen raschelt, hat der Anlieger schon etwas falsch gemacht. Ist das Laub auch noch rutschig, kann das richtig teuer werden. Doch 1000 Euro Bußgeld droht auch dem, der Laub in die Gosse fegt.

09.11.2017