Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburg: Badeunfall mit Dreijähriger
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburg: Badeunfall mit Dreijähriger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 17.04.2016
Nachdem klar war, dass am Sonntag beim Unfall im Planschbecken alles glimpflich ausgegangen war, ging der Betrieb im Spaßbad des Marienbades ausgelassen weiter. Quelle: Malo/Archiv
Anzeige
Brandenburg/H

Schrecksekunde im Brandenburger Marienbad am Sonntagnachmittag, kurz vor 16 Uhr. Mit Blaulicht und Sirene saust der Notarztwagen heran. Die Meldung der Leitstelle ist beängstigend eindeutig: Badeunfall im Brandenburger Marienbad mit unbekannter Person; Reanimation läuft. Wenige Augenblicke später ist klar, ganz so schlimm ist es zum Glück nicht. Das dreijährige Mädchen hat viel Glück und hervorragende Helfer vor Ort.

Nur zur Sicherheit mitgenommen

Jens Grosser, dem Chef des Marienbades und Fred Ostermann, der als Werkleiter für den städtischen Eigenbetrieb zuständig ist, hört man die Erleichterung an. „Dem Kind geht es gut. Die Notärzte haben es nur zur Sicherheit mitgenommen“, sagte Ostermann. Gegen 15.45 Uhr war ein dreijähriges Mädchen im Planschbecken aufgefallen, das hinfiel und nicht sofort wieder aufstand. Die Mutter hatte sich gerade um ihr anderes Kind gekümmert, sagt Jens Grosser. Sofort waren Helfer bei dem Kind, zogen das besinnungslose Kind es aus dem Planschbecken in eine stabile Seitenlage wo es sich sofort erbrach und Wasser spuckte. „Wir gehen da nur von einer kurzzeitigen Bewusstseinstrübung aus. Eine Reanimation musste nicht erfolgen“, sagt Ostermann. Das Kind sei sofort wieder ansprechbar gewesen und der Notarzt habe die Kleine auch nur mitgenommen, „weil ausgeschlossen werden muss, dass doch Wasser in die Lunge geraten ist“, so Ostermann weiter.

Rettungskette funktioniert perfekt

Nachdem der erste Schreck verflogen und die Notärzte wieder abgezogen waren, legte sich auch die Aufregung im Marienbad schnell wieder. Ostermann und Grosser waren heilfroh, dass der Unfall kein schlimmes Ende nahm und gleichzeitig auch, dass die Rettungskette und die Hilfe vor Ort so perfekt funktioniert hatten.

Von Benno Rougk

Die diesjährige Konzertsaion in der Kirche Meßdunk ist eröffnet. „Coffee or not“ heißt die Gruppe aus Belgien, die bereits zum zweiten Mal zu Gast war. Elektronische Klänge verschmelzen bei den Musikern mit dem süß-bitteren, melodischen Gesang von Sängerin Soho Grant am Keyboard und Sänger Renaud Versteegen, Gitarre und Schlagzeug.

20.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Bezirksentscheid Brandenburg West im Vorlesen - Hannah und Charleen lasen am besten vor

Die acht Teilnehmer des Bezirksentscheids Brandenburg West im bundesweiten Vorlesewettbewerb hatten es der Jury in der Bibliothek Wittstock am Samstag schwer gemacht, zwei Sieger festzustellen. Mit Textpassagen aus Fantasyromanen oder Kurzgeschichten zeigten die Schüler ihr Lesetalent und ganz nebenbei, für welche Bücher sich Jugendliche heute interessieren.

20.04.2016

Personalwechsel bei der evangelischen Kirche: Der Brandenburger Pfarrer Jens Meiburg ist neuer zweiter Stellvertreter des Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Mittelmark-Brandenburg (EKMB). Die Delegierten der Frühjahrssynode des EKMD wählten ihn am Samstag auf dem Lehniner Klostergelände in diese Funktion.

17.04.2016
Anzeige