Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburg: Kita schließt für halbes Jahr
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburg: Kita schließt für halbes Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 27.05.2016
Hinter den Wimpeln die Kita Sonnenwinkel in der Grabenstraße in Brandenburg an der Havel. Sie wird für rund 800 000 Euro ab Dezember saniert. Ihre Schützlinge müssen anderswo betreut werden. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Wenn ein Kindergarten sechs Monate für Bauarbeiten schließt und der Betreiber zeitgleich zwei neue Kitas in der gleichen Stadt eröffnet, ist das – aus dessen Sicht zumindest – ein Glücksfall. Denn so finden die Jungen und Mädchen dort Aufnahme und verlieren kein Dach über den Köpfen. So geschieht es in gut einem halben Jahr in der Grabenstraße in Brandenburg. Auf die derzeit 121 Jungen und Mädchen der Kita Sonnenwinkel kommt der Umzug zu. Das bestätigte der Betreiber, der Landesausschuss für Innere Mission (Lafim). Die beiden neuen Lafim-Kitas entstehen an der Technischen Hochschule und der Kammgarnspinnerei.

Ursprünglich war der Umbaustart in der Grabenstraße für September geplant, doch wegen Bauverzögerungen an den neuen Kindergärten verschiebt sich der Umzug auf Dezember.

Lafim investiert rund 800 000 Euro in die Kita Sonnenwinkel

Der Sonnenwinkel-Kindergarten mit Krippe und Hort wird nach Angaben von Lafim-Geschäftsbereichsleiter für Immobilien Raik Böttcher für etwa 800 000 Euro grundsaniert. Das gut 100 Jahre alte Backsteinhaus erhält neue Leitungen und Technik, Sanitärräume werden modernisiert, das Dach teilsweise abgehoben und erneuert. Zum Hof entsteht eine Treppe aus Stahl, die mit Kränen an ihre Position gehievt werden muss.

Die Sonnenwinkel-Kinder werden in den neuen Lafim-Kitas an der Technischen Hochschule und der Kammgarnspinnerei in dieser Zeit Obdach finden und ihre Erzieherinnen gleich mit. Derzeit bestehen nach Angaben von Joachim Damus, Lafim-Geschäftsbereichsleiter der Dienste für junge Menschen, zwölf Vollzeit-Erzieherstellen im Haus Sonnenwinkel.

Sonnenwinkel wird im Sommer 2017 neu eröffnet

Lafim arbeitet mit dem Jugendamt in dieser Frage zusammen. Das hat den Umbau bereits im Kita-Bedarfsplan mit eingearbeitet. Sozialbeigeordneter Wolfgang Erlebach (Die Linke) betont gegenüber der MAZ, „dass durch die Sanierung keine Plätze verloren gehen“. An der Technischen Hochschule wird eine Kita mit 76 Plätzen eröffnet, in der Kammbarnspinnerei sind laut Erlebach 120 Plätze geplant. Bis zur Wiedereröffnung der Kita Sonnenwinkel, die laut Damus für Sommer 2017 geplant ist, stehen dementsprechend nur rund 80 freie Plätze an den beiden neuen Kindergärten für weitere Kinder zur Verfügung.

Das Sonnenwinkel-Haus ist vor zwei Jahren durch Tiefbauarbeiten in der Grabenstraße teilweise um einige Zentimeter abgesackt, wie Raik Böttcher berichtet: „Wir mussten es Betonmörtel, der in den Hohlraum unter das Fundament gespritzt wurde, abfangen. So konnten wir das Haus retten.“ Aus diesem Grund sei die aufwendige Sanierung nun zwingend nötig. Mehr Kita-Plätze sind damit nicht verbunden. „Wir werden nur mehr Licht und Raum für kleine Geister schaffen, die für ihr Wachsen genau das brauchen“, so Damus.

Zwei neue Kitas

An der Kammgarnspinnerei entsteht eine Kindertagesstätte laut Kitabedarfsplan inclusive Hort mit 50 Plätzen für die Luckenberger Schule. Nach Angaben des Lafim-Geschäftsbereichsleiters Joachim Damus verzögert sich die Fertigstellung, die für September geplant war, auf Dezember. Als Gründe nannte Damus Probleme im Bauablauf, Balken, die statt aufgearbeitet ersetzt werden müssten und Behördenauflagen.

Auch die Kita an der Technischen Hochschule mit 76 Plätzen wird statt im September im Dezember eröffnen. 50 der Plätze sind bereits für sechs Monate für die Sonnenwinkel-Kinder reserviert.

Von Marion von Imhoff

Die alten Tourismuskonzepte der Stadt Brandenburg sind zwölf beziehungsweise neun Jahre alt – höchste Zeit, neue Strategien zu entwickeln, um die sensible Kundschaft der Touristen anzulocken. Doch die Vermarkter greifen nicht mehr nach jedem Strohhalm, sondern konzentrieren sich auf die Stärken der Havelstadt.

29.05.2016
Brandenburg/Havel Interview mit Chefin der preisgekrönten Fouqué-Bibliothek - „Die Werke der Staatsführung flogen raus“

Cornelia Stabrodt ist Direktorin der Fouqué-Bibliothek in Brandenburg und erhielt für ihr Team den Integrationspreis der Stadt. Für die MAZ blickt sie zurück auf die vergangenen 24 Jahre als Bibliotheks-Chefin. Überraschend ist etwa, wie sich die Zahl der Bücherschätze seit 1993 verändert hat. Warum? Das erzählt Cornelia Stabrodt im MAZ-Interview.

26.05.2016

In diesem Jahr soll es für die Brandenburger wieder aufs Podium gehen. Nach zwei Siegen landeten die Havelstädter im vergangenen Jahr nämlich nur auf dem vierten Platz bei den MBS-Fahrradtagen. Am Mittwoch strampelten nun 60 Bürger auf dem Neustädtischen Markt für ihre Stadt. Bei einem erfolgreichen Abschneiden winkt eine satte Belohnung.

25.05.2016
Anzeige