Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburg soll über die Reform verhandeln
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburg soll über die Reform verhandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.04.2016
Die SPD-Fraktion zu Beginn der Legislaturperiode. Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Brandenburg/H

Die örtliche SPD will verhandeln zu den Bedingungen einer möglichen Einkreisung der Stadt. So sieht es ein Kompromissantrag vor, der zum Unterbezirksparteitag am 16. April abgestimmt werden soll. „Wir müssen aus der zerfahrenen und provinziellen Widerstandsdiskussion herauskommen, vielmehr eine nach vorn gerichtete Debatte einleiten“, sagt Parteichef Ralf Holzschuher. Er gibt zudem zu: „Auch die SPD hat zu lange damit verbracht, zu sagen, wir wollen unbedingt kreisfrei bleiben.“

Er kämpfe gemeinsam mit der Stadt-Partei um das Erfüllen mehrerer Bedingungen, von dem er sein Votum als Landtagsabgeordneter auch abhängig mache. „Die Stadt muss nachhaltig finanziell entlastet werden, in zukünftigen Finanzausgleichsgesetzen muss die Sonderstellung der Oberzentren durch ein Erhöhen der Zuweisungen berücksichtigt werden. Kreisliche Aufgaben mit engem Bezug zu den Zentren sollen weiter vor Ort erledigt werden. Wird dies zugesagt, werde ich mich den Reformplänen nicht verweigern.“ Zudem soll die Stadt ihr Verhältnis zu den Umlandkreisen neu ordnen und Verwaltungsverantwortung für das Umland übernehmen. So sieht es der Kompromissantrag vor, der nunmehr Elemente aus zwei vorherigen widerstreitenden Anträgen zum Thema Kreisfreiheit enthält. Es ist schwer vorauszusagen, ob es eine Mehrheit gibt, der Parteichef setzt allerdings auf die Vernunft: „Wenn wir uns bockig verweigern, haben wir am Ende gar nichts.“ Ähnliche Stimmen gibt es auch aus anderen Parteien, allerdings nur hinter vorgehaltener Hand, weil die von Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) ausgerufene Einheitsfront gegen die Potsdamer Reformbemühungen noch hält. Die SPD wäre die erste, welche den Widerstand bröckeln lässt.

Auch wenn in diesem Jahr im Unterbezirk keine Wahlen anstehen, gibt es doch genügend Diskussions- und Zündstoff in der kommenden Woche. Noch immer wirkt das desolate Bild nach, dass die SPD-Fraktion zur jüngsten Stadtverordnetenversammlung abgegeben hat, als ein SPD-Antrag zum Einleiten eines Disziplinarverfahrens gegen Tiemann nur vier Befürworter bei zehn anwesenden Mitgliedern gefunden hat. Auch jetzt wird noch darüber gestritten. Fraktionschefin Britta Kornmesser beruft sich auf eine Probeabstimmung tags zuvor, die 6:4 für den Antrag ausging. Ihre Kritiker werfen ihr vor, sie habe den Antrag eigenmächtig verändert. In der Tat hat sie dies getan, da ging es aber lediglich um Formalien. Ein Anwalt hatte ihr vor versammeltem Plenum erklärt, dass man vom Innenministerium das Einleiten eines Disziplinarverfahrens verlangen müsse, aber nicht vorab ein Prüfen verlangen kann. Um Rechtsfehler zu vermeiden hatte Kornmesser dies so übernommen, wird dafür nun aber kritisiert.

Dem Vernehmen nach hatte sie nach diesem Abend sich mit dem Gedanken getragen, den Fraktionsvorsitz hinzuwerfen, sich aber dagegen entschieden. „Mit den Mitgliedern, mit denen man noch vernünftig reden kann, bin ich mir einig geworden, dass wir unsere Ziele weiter verfolgen und uns um eine sachliche Arbeit bemühen. Dabei lassen wir uns auch von Störmanövern aus den eigenen Reihen nicht beirren.“ Holzschuher will nun auf dem Parteitag auch die Arbeit in der Fraktion und deren Außenwirkung thematisieren.

Von André Wirsing

Über 300 Menschen haben Donnerstagmittag im Brandenburger Dom Abschied vom früheren OLG-Präsidenten Wolf Kahl genommen. Die emotionale Trauerfeier erinnerte noch einmal an einen Juristen, Familienmenschen und Freund, der zahlreiche Spuren in der Welt hinterlassen hat. Freitag wird Kahls Urne im Familienkreis beigesetzt.

07.04.2016

Der Bruder eines mutmaßlichen NSU-Unterstützers, Maik Emiger, steht seit Donnerstag vor dem Landgericht Potsdam. Er war vom Amtsgericht Brandenburg im Herbst wegen Volksverhetzung verurteilt worden und dagegen in Berufung gegangen. Ein Belastungszeuge kritisierte in der Verhandlung auch die Polizei. Es geht um deren Einsatz im Februar 2014 in Bad Belzig.

07.04.2016
Brandenburg/Havel Aus Einrichtung in Brandenburg/Havel abgehauen - Seit 5 Tagen vermisst, Polizei sucht 15-Jährigen

Mit einem Foto wendet sich die Polizei aus Brandenburg/Havel an die Öffentlichkeit und bittet um Hilfe. Seit Sonnabend wird der 15-jährige Felix vermisst. An diesem Tag ist der Junge am Vormittag aus einer Einrichtung abgehauen. Nun hofft die Polizei auf Hinweise.

07.04.2016
Anzeige