Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburger Schülerin auf Horrortrip
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburger Schülerin auf Horrortrip
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 05.03.2017
Quelle: dpa
Brandenburg/H

Unter Drogeneinfluss hat eine Schülerin aus Brandenburg/Havel womöglich Angstzustände bekommen. In der Nacht zum Sonntag um 2.30 Uhr alarmierte die 16-jährige die Polizei. Über den Polizeinotruf teilte sie mit, dass mehrere Personen an der Wohnungstür stünden und sich gewaltsam Zutritt verschaffen wollten.

Die eingesetzten Beamten konnten an der Wohnung in Hohenstücken außer der Anruferin keine Personen oder Sachbeschädigungen feststellen. Die junge Frau war durch den Wind, sie zeigte Auffälligkeiten, die auf Drogenkonsum und Angstzustände hindeuteten. Außerdem entdeckten die Beamten bei ihr Betäubungsmittel.

Das Mädchen wurde daraufhin von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei erstattete eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und stellte die Drogen sicher. Außerdem informierten die Beamten das zuständige Jugendamt.

Das Mädchen lebt in einer Wohngruppe. Zur fraglichen Zeit waren keine Betreuer anwesend.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Brandenburger Polizei erstattet Anzeige - Rechtsradikale Musik schreckt Passanten auf

Musik der rechtsextremen Szene haben Jugendliche und Heranwachsende am Freitagabend in der Augustastraße in Brandenburg/Havel abgespielt. Jedenfalls sind das die ersten Erkenntnisse der Brandenburger Polizei. Sie hat zwei junge Männer angezeigt,

05.03.2017

Diese Aktion in einem Kindergarten hat Tierschützer auf die Palme gebracht. Anfang dieser Woche hat in Brandenburg an der Havel ein Reptilien-Experte eine Faschingsparty besucht. Die Kinder durften sich auf eine Schildkröte setzen. Tierschützer sind entsetzt. Der Reptilien-Experte verteidigt sich, will aber Konsequenzen ziehen.

04.03.2017

Am Mittwoch trifft sich die Brandenburger SVV zur Sondersitzung um über eine Stellungnahme für den Entwurf des Landes zur Kreisgebietsreform abzustimmen. Aller Voraussicht nach droht Mittwoch zum Eklat zu kommen. Die SPD-Fraktion ist mit der Stellungnahme keineswegs einverstanden und beklagt „oberflächliche Allgemeinplätze.“

07.03.2017