Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburger Straße im Regen abgesoffen
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburger Straße im Regen abgesoffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 29.07.2016
Knöcheltief stand das Wasser in der Brandenburger Straße in Golzow. Quelle: Basigkow
Anzeige
Krahne/Golzow

Das schwere Sommerunwetter hat auch Teile des Altkreises Brandenburg schwer getroffen. So fielen am Mittwoch in Krahne bis zu 49 Liter Regen auf den Quadratmeter. „Die Wassermassen kamen in mehreren Sprüngen zwischen 11.30 und 15 Uhr“, berichtete Ortsvorsteher Reinhard Siegel. Die Krahner Hauptstraße war zu einem großen Teil überschwemmt.

Allerdings brauchte die Freiwillige Feuerwehr nicht auszurücken. „Das Unwetter war heftig, aber nicht so schlimm wie Anfang Juni“, so der Ortsvorsteher. Zahlreiche Krahner hatten Vorsorge getroffen, um eine Überflutung ihrer Grundstücke weitgehend zu verhindern.

Im Schritttempo durch Golzow. Quelle: Basigkow

Die Gewitterfront tobte sich über Kloster Lehnin sehr unterschiedlich aus. So bekam der Ortsteil Lehnin das Unwetter kaum zu spüren. In Reckahn krachte es dagegen gewaltig. Ein Blitz schlug unmittelbar neben dem Rochow-Schloss in Richtung Garten ein. Vermutlich beschädigten Spannungsüberschläge die Technik der Alarmanlage, die deshalb am Donnerstag repariert werden musste. Es kam zu kurzzeitigen Stromausfällen.

Von sintflutartigen Regenfällen war wieder einmal Golzow betroffen. Das Unwetter hielt die Freiwillige Feuerwehr auf Trab. „Wir mussten zu vier Einsätzen ausrücken“, berichtete Jens Mahlow von der Feuerwehr. In der Brandenburger Straße pumpten die Kameraden drei vollgelaufene Keller aus. Betroffen von den Fluten war unter anderem Familie Basigkow, wo das Wasser von der Straße wie ein Sturzbach auf den Hof des Anwesens strömte. Busse der Verkehrsgesellschaft Belzig und private Fahrzeuge wagten sich nur im Schritttempo durch das bordsteinhohe Wasser.

So sah es in der Krahner Hauptstraße aus. Quelle: Privat

Alarm gab es auch in Grüneiche, wo ebenfalls die Golzower Feuerwehr im Einsatz war. Wie schon Anfang Juni, als das Dorf mit Sandsäcken geschützt werden musste, drohte der Starkregen erneut einen Sommerweg wegzuspülen. Auch in Golzow hat es in kurzer Zeit über 40 Liter auf den Quadratmeter geregnet, andere Quellen sprechen sogar von 50 Liter.

Von Frank Bürstenbinder

Am Arbeitsmarkt in Brandenburg/Havel und Umgebung herrscht Sommerruhe. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli verglichen mit dem Juni kaum verändert. Als aktuelle Quote gibt Arbeitsagenturleiterin Monika Ubach an diesem Donnerstag 9,2 Prozent für die Stadt und die umliegenden Gemeinden an. 5414 Menschen sind arbeitslos registriert, gut 500 weniger als vor einem Jahr.

28.07.2016

Christian W. (32) drohte Nancy W. (27) an, sie würde ihr Gesicht nicht wiedererkennen, wenn sie ihm die geliehenen 20 Euro nicht zurückzahle. Weil eine solche Drohung als Nötigung gilt, muss der Brandenburger 600 Euro Strafe zahlen. So urteilte in dieser Woche das Schöffengericht Brandenburg. Die beiden jungen Leute waren einmal ein Paar.

27.07.2016

Die Gemeinde Groß Kreutz hat über neun Jahre hinweg Einwohner verloren. Doch seit vorigem Jahr erleben fast alle Ortsteile einen Mini-Boom an Zuzug. So stieg die Einwohnerzahl in der Gemeinde wieder über die 8000er Marke. Größter Nutznießer ist Deetz – hier vergrößerte sich die Einwohnerzahl innerhalb eines Jahres um fast 100.

27.07.2016
Anzeige