Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburger ballert mit Waffe um sich
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburger ballert mit Waffe um sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 18.10.2015
Ein Brandenburger fühlte sich am Samstag verfolgt und drückte ab – einen Warnschuss, gab er an. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Fast wie in einem Actionfilm: Gerade 21 Jahre alt und die Waffe in der Hand. Dann knallt es. Er hat geschossen. Daraufhin ruft ein Zeuge die Polizei. Hinter ihm laufe eine Person, die mit einer Art Pistole in der Hand hantiert, gibt er beim Notruf an. So geschehen am Samstag gegen 0.20 Uhr in Brandenburg an der Havel.

Verfolgt von drei Unbekannten

Die Polizisten machen sich auf den Weg und treffen in der Brielower Straße auf den Schützen. Er riecht stark nach Alkohol und trägt noch immer die Waffe bei sich. Entwarnung: Es ist eine Schreckschusspistole. Dann darf er pusten – 1,74 Promille.

Doch der 21-Jährige meint, einen guten Grund für seine Schießerei gehabt zu haben. Es waren Warnschüsse – recht ungefährlich in die Luft. Und trotzdem: Man habe ihn verfolgt, gibt er bei den Beamten an. Drei Menschen hätten es auf ihn abgesehen.

Schein und Waffe weg

Die Polizisten prüfen seine Angaben, aber es kommt nichts dabei heraus. Vermutlich hat sich der junge Mann seine Verfolger nur eingebildet. Die Schreckschusspistole muss er abgeben – und auch seinen kleinen Waffenschein.

Nun hat sich der Mann aus Brandenburg an der Havel zu verantworten – wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Von MAZonline

Potsdam-Mittelmark Ländliche Entwicklung in Brandenburg - EU-Geld für Radwege geplant

Zwei Radwegeprojekte und der zweite Bauabschnitt im Gollwitzer Schlosspark gehören zu den vier städtischen Vorhaben in Brandenburger Ortsteilen, die auf Förderung aus dem neuen EU-Leader-Programm hoffen.

21.10.2015

Die Vorwürfe gegen den Brandenburger Sozialbeigeordneten Wolfgang Erlebach von den Linken in Brandenburg/Havel wiegen schwer: Er soll sein Amt missbraucht und versucht haben, die BAS-Chefin Margitta Scholz zu nötigen. Erlebach widerspricht. Doch eine interne „dienstliche Erklärung“ spricht eine ganz andere Sprache.

17.10.2015
Brandenburg/Havel Windparkpläne für Bensdorf - Prokon meldet sich zurück

Die Firma Prokon, die nach einem der größten Anlegerskandale kurz vor der Insolvenz stand, will als umgewandelte Genossenschaft in Bensdorf das Windparkprojekt wieder aufnehmen. Statt ursprünglich geplanter 24 Anlagen sollen zwölf modernere Räder errichtet werden.

19.10.2015
Anzeige