Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brandenburgs Roland ist wieder komplett
Lokales Brandenburg/Havel Brandenburgs Roland ist wieder komplett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 02.07.2017
Unterhalb der linken Hand war die Messerscheide abgefallen oder abgeschlagen worden. Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Brandenburg/H

Man muss schon genau hinsehen, um das Neue zu erkennen. Der untere Teil des Messers am Gürtel der Rolandstatue ist wieder dran. Die Fuge verrät, dass ein Fachmann am Werke war. Vor einer Woche hatte ein Passant das Stück auf dem Boden gefunden und im Rathaus abgegeben. Am Mittwoch nun hat Restaurator Andreas Rentmeister von der Berliner Firma Steinhof wieder angesetzt. Nun präsentiert sich das fast 550 Jahre alte Wahrzeichen der Havelstadt wieder in voller Schönheit vor dem Altstädtischen Rathaus.

Es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, wann das Stück unterhalb des Rolandgürtels abfällt. „Der Sturm am Mittwoch hat dem Teil wohl den Rest gegeben“, sagt Rentmeister. Vermutlich bei der Restaurierung in den 1930er Jahren sei das Stück, das sich wohl gelöst hatte, mit einem Eisendübel befestigt worden. Im Laufe der folgenden Jahren „hat man es wenigstens noch zwei Mal geklebt“, sagt er und verweist auf entsprechende Kleberreste. Seine Diagnose: „Materialermüdung“.

Er habe einen Dübel aus Edelstahl mit tieferem Gewinde eingesetzt. Dazu komme ein Steinkleber und eine Ergänzung der fehlenden Stückchen an der Naht mit einem Steinergänzungsmörtel. Gut einem halben Tag habe er zu tun gehabt. Laut Stadtsprecher Jan Penkawa kostete die Reparatur 800 Euro. Rentmeister hat sich bei der Gelegenheit das Wahrzeichen aus dem Jahre 1474 genauer angesehen. Seine Einschätzung: „Der Roland ist in einer guten Verfassung. In den nächsten Jahren dürfte nichts mehr abfallen.“

Von Heiko Hesse

Der Regen macht dem Lehniner Strandbad zu schaffen. Weil es weniger Besucher gibt, fehlen Einnahmen. Im Juni registrierte Betreiber Kay Schattenberg zwei ins Wasser gefallene Wochenenden. Auch für das kommende Wochenende sind die Wetteraussichten nicht rosig. Doch der Regen ist nicht der einzige Grund für die prekäre Lage.

02.07.2017

In einer szenischen Stadtführung zeigt Christian Heise Neugierigen, was in Brandenburg an der Havel in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts los war. Welche Auswirkungen hatte die Reformation auf die Bürger, auf die Landes- und auf die Stadtpolitik? Wie wandelten sich die Kirchen, innen und außen? Besonderes Schmankerl der Führung: Heises Kostüm.

02.07.2017

Die Stadt Brandenburg an der Havel und die dänische Kommune Ballerup, die 16 Kilometer nordwestlich von Kopenhagen liegt, sind seit diesem Mittwoch partnerschaftlich verbunden. Zur Vertragsunterzeichnung kam auch Birgitte Tovborg Jensen, Attaché der Königlichen Dänischen Botschaft, in den Rolandsaal des Altstädtischen Rathauses.

28.06.2017
Anzeige