Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brecht-Schüler spenden für Magnitogorsk
Lokales Brandenburg/Havel Brecht-Schüler spenden für Magnitogorsk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 30.01.2019
Bergungsarbeiten nach der Gasexplosion in einem Wohnhaus in Magnitogorsk. Quelle: imago/ITAR-TASS
Brandenburg/H

Bei der Gasexplosion und dem Einsturz eines Hauses in der russischen Partnerstadt Magnitogorsk am Silvestertag mit 39 Toten hat auch ein zehn Jahre alter Schüler der Magnitogorsker Mittelschule Nr. 67 seine Eltern verloren. Er lebt nunmehr bei seinen Großeltern.

Zu der Mittelschule Nr. 67 besteht seit Jahren ein enger und partnerschaftlicher Kontakt des Bertolt-Brecht-Gymnasiums, der insbesondere über Cathrin Plotnikow als Lehrerin gehalten und mit Leben und Ideen erfüllt wird.

Aufgrund des tragischen Ereignisses haben Schülerinnen und Schüler des Brecht-Gymnasiums gesammelt und senden ein großes Paket nach Magnitogorsk, mit Teddybären, Spielsachen und auch einigen nützlichen Dingen.

„Auch wir als Rathaus beteiligen uns über unser Städtepartnerschafts-Büro an dieser Schüleraktion, die abseits der administrativen Wege eine wichtige und menschliche Geste von Schülern aus unserer Stadt ist“, sagte Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) vor den Stadtverordneten.

Direkte Hilfe über eine Entfernung von 3500 Kilometern zu leisten, sei schwer. Der Magnitogorsker Oberbürgermeister Sergej Berdnikow habe den Brandenburger Zuspruch und die Anteilnahme nach dem Unglück gewürdigt.

Von MAZ

Das Gesundheitszentrum Brandenburg GZB hat mit einer verbreiteten Unsitte zu kämpfen: Wenn Patienten anrufen, geht (fast) niemand ans Telefon. Für jeden Termin müssen sich die Kranken selbst hinbemühen.

30.01.2019

Aufregung in der Brandenburger Neustadt: Ein unbekannter Mann hat am Dienstag einen achtjährigen Jungen auf dessen Schulweg abgefangen und versucht, ihn mitzunehmen. Der Junge reagierte richtig.

30.01.2019

Das Ausmaß ist noch viel größer: Der kriminelle Paketbote, der über 1000 Pakete unterschlagen hat, bunkerte nicht ausgelieferte Pakete im großen Stil auch im Westhavelland. In einer Gartenlaube in Ferchesar stellten Polizisten am Mittwochvormittag Dutzende Pakete sicher.

30.01.2019