Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Broken Boards: Alle Bretter blieben heil
Lokales Brandenburg/Havel Broken Boards: Alle Bretter blieben heil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 22.07.2018
Ryan Klotz ist der jüngste Teilnehmer beim „Broken-Boards“-Contest auf der Freilichtbühne am Marienberg. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Sprünge, Tricks und manch anderes wurde noch auf der Freilichtbühne geübt, bevor es am Samstag zu den Wertungsrunden beim 12. „Broken-Boards“-Contest ging. Insgesamt sind 24 Skater am Start und auffällig dabei ist ein Junge mit grünem Helm.

Ryan Klotz ist gerade 10 Jahre alt, damit der jüngste. Aber er skatet wie ein Großer. „Mein Papa hatte ein Board herumliegen, skaten kann er aber nicht, da hab ich mir das Brett geschnappt und mir bei den anderen auf den Plätzen die Tricks abgeschaut,“ erzählt er. Das war vor drei Jahren, ein Jahr später baute ihm sein Vater im Keller einen eigenen kleinen Parcour auf zum Üben.

Brandenburgs Skater haben eingeladen – und die Szene aus nah und fern ist gern gekommen. Auf der Freilichtbühne fand am Samstag der 12. Broken-Bords-Contest statt. Die MAZ war dabei.

Aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und der Havelstadt-Umgebung sind die Starter angereist. Dabei geht es keinesfalls um Perfektion. Hier geht es um den Spaß. Wer stürzt, wird nicht ausgelacht. Hier wird Mut honoriert, sich dem Trick zu stellen. „Besonders wichtig ist, dass die Skater möglichst den Park gut ausnutzen und Spaß am fahren haben,“ so Maik Hänschen.

Der 18-Jährige kommt aus Aschersleben und gehört eher zwangsweise zur vierköpfigen Jury, denn wegen einer Verletzung darf er selbst nicht mit an den Start gehen. Für ihn zählt auch, dass die Skater sich eher ausprobieren als ein Element auszulassen. Dabei ist alles Freestyle, es gibt keine vorgeschriebenen Figuren.

Ausgerichtet wird der Skatercontest vom Rollklub e.V. Brandenburg an der Havel. Cheforganisator Christian Heise ist begeistert von der Resonanz. „Wir haben viele Teilnehmer, viele Besucher und tolles Wetter. Ich bin sehr zufrieden. Vor allem der THW-Jugend möchte ich danken.“ Sie haben erstmals beim Aufbau der Elemente geholfen und so den Organisatoren eine Menge Arbeit abgenommen. Zum Abschluss war die THW-Jugend auch wieder da und half mit beim Abbauen.

Zum Abschluss wurden die Besten geehrt. Bei der U-18-Gruppe siegte Ryan Klotz aus Brandenburg vor Toni Roennspiess aus Aschersleben und Marc Herrmann aus Halberstadt. In der Kategorie Ü-18 holte sich der Berliner Torsten Ballhause den Sieg vor Nico Giese, ebenfalls Berlin, und dem Leipziger Sebastian Weiß.

Die letzte Kategorie war Ü-30. Hier gewann der Brandenburger Matthias Kausmann vor den beiden Zweitplatzierten Thomas Prochaska (Berlin) und Tommi Fuhrmann (Brandenburg), Dritter wurde Florian Kress aus Kirchmöser. Extra gewertet wurden noch der beste Trick, den Timo Richter aus Berlin für sich verbuchen konnte und mit 1,30 Metern machte Nick Geier aus Aschersleben den Beer High Jump.

Von Rüdiger Böhme

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Der Wald ist ein Domschatz

Seit Jahrhunderten hütet der Dom einen Schatz, der einige Kilometer vom Burghof entfernt liegt – ohne den das kirchliche Leben nicht möglich wäre. Auch wenn sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen.

22.07.2018

Fast vier Stunden gab es am Sonnabend hervorragende Unterhaltung beim 7. Classic Summer. Erst ganz am Ende verkündete Veranstalter André Eckhardt, dass es der letzte war. Es gebe aber neue Ideen.

22.07.2018

Schon wieder hat in Brandenburg an der Havel ein Exhibitionist für Aufregung gesorgt – diesmal mitten in der City, zu einer Zeit, zu der viele Familien unterwegs sind. Der Mann wurde gefasst.

22.07.2018