Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brote für die Welt
Lokales Brandenburg/Havel Brote für die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 07.10.2018
Brote für den guten Zweck - Konfirmanden backen im OSZ . Quelle: Ch. Lummert
Brandenburg/H

„Die Leute werden euch die duftenden Brote aus den Händen reißen.“ Pfarrer Jonas Börsel und Gemeindepädagogin Ulrike Mosch hatten die richtige Motivationsansprache parat, um den angehenden Konfirmanden aus der St. Katharinen und der St. Gotthardt- und Christuskirchengemeinde die Arbeit schmackhaft zu machen.

Mit Pfarrer Jonas Börsel sowie Gemeindepädagogin Ulrike Mosch und unter Anleitung von Bäckermeister Jens Koloska standen 16 Konfirmanden für die Aktion „5000 Brote“ in der Lehrküche des OSZ Flakowski.

Bereits zum sechsten Mal in Folge hatten sich Jugendliche in der Lehrküche des OSZ Flakowski versammelt, um unter der Anleitung von Bäckermeister und Berufsschullehrer Jens Koloska und seinem Kollegen Knut Teschke Brote zu backen, die nach den Sonntagsgottesdiensten in St. Gotthardt und Göttin für den guten Zweck verkauft werden sollten. Das Engagement ist Teil der Aktion „5000 Brote“, für die in ganz Deutschland Konfirmanden Brote backen, diese gegen Spenden verkaufen und deren Erlös dann an Bildungsprojekte in Äthiopien, El Salvador und Indien fließt.

Zugleich können die jungen Leute einmal in den Beruf des Bäckers hineinschnuppern und sich praktisch ausprobieren.

Jens Koloska hatte aus der eigenen Backstube in Grebs den fertigen Teig für die Roggenbrote mitgebracht. Die Konfirmanden standen vor der Aufgabe, daraus jeweils ein Kilogramm schwere Brotlaibe zu formen und backfertig zu machen. In der Praxis bedeutete das, mit beiden Händen hinein in den Teig und mit ein bisschen Geschick loskneten bis am Ende eine Kugel entsteht.

Dass das gar nicht so einfach ist, stellten die meisten schnell fest, Pfarrer Börsel inklusive. Mit reichlich Mehl und der Beratung der Experten entstand dann doch noch die gewünschte Form und die Teigstücke wanderten für 45 Minuten in den Ofen.

Während sich langsam der Wohlgeruch von frischem Brot ausbreitete, hatten die Jugendlichen noch alle Hände voll zu tun. Die Lehrküche wurde in einer Putzaktion mit reichlich Wasser und intensivem Schrubben wieder auf Hochglanz poliert.

Danach stand gemeinsames Basteln auf dem Programm. Plakate und Verkaufstüten, die auf den guten Zweck der Aktion „5000 Brote“ hinwiesen, wurden kreativ gestaltet.

Lilli Cardozo Engelhardt und Christoph Meerkatz, zwei Teilnehmer aus dem gerade neu gebildeten Konfirmandenkurs, konnten sich für die Aktion begeistern. „Es macht Spaß und wir tun damit etwas, um anderen Menschen zu helfen“, sagten die beiden Zwölfjährigen, die auch am darauffolgenden Sonntag noch gefordert waren. „Die Jugendlichen sind natürlich auch dafür verantwortlich, ihre selbst gebackenen Brote gegen Spenden unter die Leute zu bringen“, sagte Börsel.

Von Christine Lummert

Bei anderen Oktoberfesten wird der Verzehr in gebratenen Ochsen und Bierfässern gemessen, in Boecke an der Zahl der Kuchen. Und sie reichten kaum bei herrlichem Kaffeetafel-Wetter.

07.10.2018
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Gelebte Nächstenliebe

Eine würdige Bestattung soll für alle Göttiner möglich sein, dachten sich Kirchenverantwortliche und Unternehmer. Freiwillig engagierten sie sich auf dem Friedhof und halten Gebühren niedrig.

07.10.2018

Leute, Leute: Motorsportlegende Heidi Hetzer erfreut Brandenburger Oldtimerfreunde, Bäckersfrau Erika Kirstein schaut aus dem „Palast der Republik“ heraus und Lothar Schmidt (Wust) foppt den Oberbürgermeister.

06.10.2018