Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unbekannte attackieren 18-Jährigen mit Pfefferspray
Lokales Brandenburg/Havel Unbekannte attackieren 18-Jährigen mit Pfefferspray
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 28.03.2018
Die Polizei sucht nach einem Überfall an der Sportanlage an der Augustastraße in Brandenburg Zeugen (Symbolbild). Quelle: dpa
Brandenburg/H

Ein 18-Jähriger hat am späten Dienstagabend an der Sportanlage in der Augustastraße in Brandenburg an der Havel schwere Verletzungen erlitten, als ihn zwei Männer attackierten.

Einer der beiden Angreifer sprühte ihm aus geringer Distanz Pfefferspray ins Gesicht. Das Opfer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Begonnen hatte der Angriff mit einem Wortgefecht. Der 18-Jährige war mit einer 15-Jährigen am Sportplatz unterwegs, als sich zwei Männer vor den beiden aufbauten.

Es entstand ein Wortgefecht, dann gingen die späteren Angreifer weiter Richtung Neustädtischer Markt. Von dort kehrten sie zehn Minuten später zurück. Einer der Männer setzte sich neben seinem späteren Opfer auf eine Bank, zog ein Pfefferspray aus der Jackentasche und sprühte es dem 18-Jährigen ins Gesicht.

Dann flohen die offenbar alkoholisierten Angreifer. Die Täter sollen Einheimische sein. Täter und Opfer kannten sich laut Polizei nicht. Das Motiv sei völlig unklar, heißt es seitens der Ermittler.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Angriffs. Die beiden Männer sollen zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein. Einer trägt seine blonden Haare kurz und hatte zum Tatzeitpunkt einen Dreitagebart. Der Mann spricht Berliner Dialekt. Der Begleiter trug eine Brille und hat kurze dunkle Haare.

Hinweise nimmt die Polizei unter 03381 / 56 00 oder hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de entgegen.

Von Marion von Imhoff

Von wegen die Jugend spielt nur mit dem Handy: Für den zwölfjährigen Robert Meißner aus Buckau gehört der Umgang mit Dekupiersäge, Bandschleifer und Tischfräse zur schönsten Freizeitbeschäftigung. Von seinem Taschengeld kauft sich der Junge Sägeblätter und Schleifpapier für Holzarbeiten. Der Siebtklässler werkelt für den Osterhasen.

28.03.2018

Die Industrie nimmt nach Angaben des Leiters der Oberförsterei Lehnin das bei Aufräumarbeiten anfallende Holz ab. Dechow zeigte sich zufrieden mit den Aufräumarbeiten nach den Orkanstürmen im Herbst, warnt aber noch vor bestehenden Gefahren in Wäldern.

28.03.2018

Der Feuerwehrverein Kloster Lehnin schlägt ein Denkmal für die beiden getöteten Feuerwehrmänner vor, die am 5. September 2017 auf der Autobahn A 2 während eines Einsatzes starben. Der Bauausschuss wird den Vorschlag am 9. April in öffentlicher Sitzung diskutieren.

28.03.2018