Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Brutaler Angriff auf zwei Jugendliche am Hauptbahnhof
Lokales Brandenburg/Havel Brutaler Angriff auf zwei Jugendliche am Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 18.04.2018
Der Brandenburger Hauptbahnhof ist Tatort eines brutalen Angriffs auf Jugendliche geworden (Symbolbild). Quelle: Jacqueline Steiner
Anzeige
Brandenburg/H

Zwei junge Männer haben am Freitagabend am Brandenburger Hauptbahnhof zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche angegriffen und dabei den älteren von beiden offenbar lebensbedrohlich verletzt. Wie Polizeisprecher Heiko Schmidt am Sonntagnachmittag mitteilte, soll es sich bei den Angreifern möglicherweise um Russen handeln. Die Ermittler rufen die Öffentlichkeit zur Mithilfe bei der Aufklärung der schweren Straftat auf. Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit einer Serie von Raubüberfällen im März in der Brandenburger Innenstadt nicht aus. Dabei waren binnen einer Woche drei Männer Opfer geworden. Eine vorige Woche eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kripo arbeitet an der Aufklärung.

Die beiden Jugendlichen waren am Freitag um 21 Uhr auf dem belebten Bahnsteig 3, als sie von einer Gruppe junger Männer zunächst angepöbelt wurden. Die Jugendlichen gingen daraufhin in Richtung Straßenbahnhaltestelle Gesundheitszentrum. Zwei Mitglieder der Gruppe folgten ihnen und griffen die beiden Jugendlichen unvermittelt an der Haltestelle an. Dem 14-Jährigen schlug einer der Angreifer ins Gesicht. Mit massiver Gewalt ging einer der Täter auf den 15-Jährigen los. Er trat ihn mit dem Fuß gegen den Kopf. Der 15-Jährige stürzte daraufhin zu Boden. Dort trat der Täter auf den wehrlosen Jugendlichen weiter ein. Anschließend flüchteten die Täter Richtung Kleine Gartenstraße/ Stadtzentrum. Zeugen sollen versucht haben, die Täter zu verfolgen, verloren aber offenbar deren Spur.

Einer der Angreifer ist offenbar an einer Verletzung zu erkennen

Der 15-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen ins Brandenburger Klinikum und liegt dort auf der Intensivstation. Schmidt bezeichnet die Verletzungen „als sehr schwer. Die genauen Folgen kann jedoch nur ein Arzt einschätzen“. Der Jüngere konnten nach ambulanter Versorgung das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Kripo ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zum Tatzeitpunkt waren am Tatort und auf dem Bahnsteig viele Menschen unterwegs, die Zeugen des brutalen Angriffs geworden sind. „Die Polizei bittet deshalb diejenigen Anwesenden und Zeugen, deren Personalien bisher noch nicht bei der Landes- oder der Bundespolizei notiert wurden, sich zu melden und für Aussagen zur Verfügung zu stellen“, so Polizeisprecher Schmidt. Der Angreifer des 14-Jährigen muss bei dessen Gegenwehr eine Verletzung an der linken Wange oder ein blaues Auge davon getragen haben.

Täter sind südländischen Typs und zwischen 16 und 22 Jahre alt

Die beiden südländisch wirkenden Täter sollen zwischen 16 und 22 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank sein und schwarze Haare und dunkle Hautfarbe haben. Der Angreifer des 15-Jährigen soll einen ungepflegten spitzen Bart (ohne Oberlippenbart) tragen, der über Koteletten bis zum Kinn über die Wangen wächst. Er trug Nike-Turnschuhe. Der zweite Angreifer hat einen Oberlippen- und Dreitagebart. Er trug eine dunkle Jacke mit tarnfarbener Kapuze.

Polizei und Bundespolizei sicherten Videoaufnahmen vom Bahnhofsbereich. Private Besitzer von Videoaufnahmen des Tatgeschehens bittet die Polizei, dieses zu sichern und den Ermittlern zur Verfügung zu stellen.

Info Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter 0 33 81/ 56 00 entgegen.

Von Marion von Imhoff

Hunderte Brandenburger haben das dreitägige Streetfood-Festival auf dem Neustädtischen Markt voll ausgekostet. Bei volksfestartiger Stimmung schlemmten sie sich von Stand zu Stand. Da ist die 1000-Kalorien-Marke schnell erreicht.

15.04.2018

Spargel satt heißt es seit Sonnabend in Mötzow. Auf den Feldern des Vielfruchthofs bei Brandenburg an der Havel hat die Ernte begonnen. Zum Edelgemüse gibt es traditionell ganz viel Kunst.

15.04.2018

Müll aufsammeln, harken, fegen: Einwohner haben sich am Freitag zum großen Frühjahrsputz im Brandenburger Stadtteil Hohenstücken getroffen. Das Quartiersmanagement hat zu der Aktion aufgerufen. Und dabei gab es gleich noch eine neue Idee.

13.04.2018
Anzeige