Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Bürgerstiftung sammelt Spenden für MHB
Lokales Brandenburg/Havel Bürgerstiftung sammelt Spenden für MHB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 15.07.2016
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (4.v.l.) konnte als Schirmherr für das Spendenprojekt gewonnen werden. Quelle: Norman Giese
Anzeige
Brandenburg/H

Der Countdown läuft: Nach vier Semestern in Neuruppin kommen im April des nächsten Jahres erstmals Medizinstudenten der im Oktober 2014 gegründeten Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) an Standort Brandenburg an der Havel. Um den angehenden Medizinern eine gute Ausbildung auf universitärem Niveau bieten zu können, muss noch einiges vorbereitet werden. Mit einem Spendenaufruf möchte die Bürgerstiftung Brandenburg diesen Prozess begleiten und 50 000 Euro zur finanziellen Unterstützung einsammeln.

Neben der Gebäudesanierung der alten Nicolaischule steht die Ausstattung der medizinischen Übungslabore – die so genannten Skills Labs – auf der Prioritätenliste der MHB-Verantwortlichen ganz oben. Diese Labore ermöglichen den Studenten verschiedene Untersuchungen an echten diagnostischen Geräten oder Simulatoren und Trainingsgeräten zu üben und zu erlernen. Für die Ausrüstung solcher Räume werden insgesamt 250 000 Euro benötigt.

50 000 Euro für zwei Trainingssimulatoren

Die Bürgerstiftung möchte nun mit ihrem Spendenprojekt einen Teil dieser Summe beisteuern. Von den anvisierten 50 000 Euro sollen zwei Simulatoren zum Training der Diagnostik von Herz-, Lungen- und Darmgeräuschen finanziert werden. „Diese Ausrüstung ist dringend notwendig“, sagt Frank Robby Wallis, Vorsitzender der Bürgerstiftung Brandenburg an der Havel. Die Stiftung selbst werde bis zu einem Gesamtbetrag in Höhe von 15 000 Euro jeden gespendeten Euro aus eigener Tasche verdoppeln.

Die Brandenburger Bank ist dem Aufruf bereits gefolgt und hat 1000 Euro gespendet. Frank Robby Wallis (2.v.l.) und Klinikumschefin Gabriele Wolter (Mitte) freuen sich über die Unterstützung. Auch Brandenburgs Bürgermeister Steffen Scheller (links), Margrit Spielmann und Wilfried Pommerien sind erfreut. Quelle: Norman Giese

Durch drei Direktspenden über zusammen 11 000 Euro, unter anderem vom Städtischen Klinikum und der Brandenburger Bank, gleich zu Beginn der Aktion befinden sich so bereits 22 000 Euro im Spendentopf. Bis zum Jahresende wolle man jetzt mit Hilfe der Brandenburger Bürger und Unternehmen das Ziel von 50 000 Euro erreichen. „Es kann auch gerne mehr sein“, so Frank Robby Wallis.

MHB erhält als nichtstaatliche Hochschule keine Förderung

Die Unterstützung durch Bevölkerung und Wirtschaft ist besonders wichtig, da die MHB als nichtstaatliche Hochschule keine Förderung für die Ausstattung erhält. Die notwendige Ausrüstung wird zunächst vom Klinikum vorfinanziert. Sollten nicht genug Spendengelder zusammenkommen, müsste die MHB die Geräte später mieten. Diese Kosten versucht man mit dem Spendenaufruf zu verhindern.

Frank Robby Wallis ist sich indes sicher, dass eine Spende für jeden Brandenburger Sinn machen würde: „Sie profitieren am Ende von der weiterhin guten medizinischen Versorgung.“ Die Medizinische Hochschule sei von der Bevölkerung gewollt gewesen, nun liege es auch in den Händen der Bürger, den Standort für die Zukunft aufzurüsten. Ferner unterstütze man damit die Ausbildung junger Menschen und die wissenschaftliche Arbeit in der Havelstadt.

Außenminister Steinmeier übernimmt die Schirmherrschaft

Als Schirmherr der Spendenaktion konnte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) gewonnen werden. „Das freut uns unheimlich“, sagt der Stiftungsvorsitzende Wallis. Durch sein Mitwirken erhoffe man sich zudem, die MHB bundesweit noch bekannter zu machen.

Spendenkonto: Bürgerstiftung Brandenburg, IBAN: DE45160620730000121215, BIC: GENODEF1BRB

Von Norman Giese

Sind sie schlechte Verlierer oder treibt sie die Sorge um, dass es sich bei der Vorentscheidung für das große Hotel am Packhof um ein abgekartetes Spiel handelt? Drei Stadtverordnete haben schwere Vorwürfe erhoben. Unterschrieben ist der Brief von Daniel Keip (SPD), Birgit Patz (Fraktion Die Linke) und Martina Marx (Grüne).

15.07.2016
Polizei Ermittlungen in Brandenburg an der Havel - Fahrgast zückt Messer und bedroht Kontrolleur

Eine Fahrkartenkontrolle ist in Brandenburg an der Havel eskaliert. Ein Gast hatte nicht gleich sein Ticket geknipst und wurde von Kontrolleuren ermahnt. Doch statt Einsichtigkeit, gab es Aggressionen, ein gezogenes Messer und eine Todesdrohung. Nun sucht die Polizei dringend nach Hinweisen.

15.07.2016
Brandenburg/Havel Bibliothek im Dorftreff - Hohenferchesar liest

Hohenferchesar hat sich seine Bibliothek erhalten. Seit vielen Jahren kümmert sich Heidrun Busse um die Ausleihe, die im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht ist. In der einstigen Kita finden inzwischen viele Veranstaltungen statt.

17.07.2016
Anzeige