Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Bundesverdienstkreuz für Bettina Damus

Ein Leben fürs Gemeinwesen Bundesverdienstkreuz für Bettina Damus

Bettina Damus ist keine Heldin, sondern ein Vorbild. Der Kirchmeisterin der Gotthardt- und Christusgemeinde in Brandenburg an der Havel hat Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Am Mittwochabend wurde es ihr überreicht.

Voriger Artikel
Schrottreif und von morbider Schönheit
Nächster Artikel
Im Angergraben war’s eng

Bettina Damus (Mitte) ist am Mittwochabend mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Quelle: Rüdiger Böhme

Brandenburg/H. Bettina Damus ist keine Heldin, sondern ein Vorbild. So zitiert Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) den italienischen Dichter Luigi Pirandello: „Es ist leichter ein Held zu sein als ein Ehrenmann. Ein Held muss man nur einmal sein, ein Ehrenmann immer.“ Der Kirchmeisterin der Gotthardt- und Christusgemeinde hat Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen auf Vorschlag von Ministerpräsident Dietmar Woidke.

Die 80-Jährige ist seit 1969 ununterbrochen für die St.-Gotthardt-Kirche tätig. Von 1989 bis 2003 wirkte sie als Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, danach diente sie der Gemeinde ebenfalls ehrenamtlich als Kirchmeisterin. Sie kümmert sich ebenso um zwei evangelische Kindergärten wie um die Kirchenaufsicht und selbst um das Putzen der Fenster im Kirchturm.

Vielen Brandenburgern – auch Nichtchristen – ist sie bekannt als die Retterin von Gotteshäusern. Sei es ihr Engagement für die bereits 1997 dem Abriss geweihte Dorfkirche Saaringen, für die sie schnell einen Verein gründete, der das Gebäude mit Hilfe von Fördermitteln erwarb. Als 2012 das Dach der ältesten Kirche in der Stadt, St. Gotthardt, riesige Löcher zeigte, hatte Bettina Damus innerhalb von nur zweieinhalb Jahren das komplette Sanieren bewerkstelligt. Das Gotteshaus behält seine außergewöhnliche Denkmalqualität mit 120 000 Ziegeln aus fünf Jahrhunderten.

Oberbürgermeisterin Tiemann verband in ihrer Laudatio auch sehr persönliche Erinnerungen mit dem Aufzählen der Verdienste der geehrten Kirchmeisterin. „Für mich ist Bettina Damus seit vielen Jahren der gute Geist von Sankt Gotthardt. Ein gutes Beispiel dafür ist das erfolgreiche Sanieren der Nordkapelle.“ So sei es möglich gewesen, die Kapelle dem Ehrenbürger Vicco von Bülow zu seinem 85. Geburtstag zu übergeben. Im Rampenlicht der Öffentlichkeit stünden zwar häufig Größen aus Sport und Showbusiness, aber viel zu selten Menschen, die sich im Alltag für Ihr Gemeinwesen einsetzen, sagte Tiemann.

Die Geehrte reagierte gewohnt bescheiden. „Ich bin dankbar für diese Ehrung, hatte bei den ganzen Dingen, die aufgezählt worden sind, auch immer viele gute Helfer. Egal ob im Gemeindekirchenrat, im Chor oder bei der Kirchenmusik. Ich hoffe, dass ich meine Arbeit noch lange weitermachen kann.“ Minutenlang applaudierten die Stadtverordneten stehend der Ordensträgerin.

Von André Wirsing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg