Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Jugendliche schubsen Busfahrer umher
Lokales Brandenburg/Havel Jugendliche schubsen Busfahrer umher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 23.11.2015
Nicht immer läuft für die Busfahrer alles so gesittet wie hier in Potsdam. Quelle: Nico Klein-Allermann
Anzeige
Brandenburg an der Havel

An der Endhaltestelle Wilhelmsdorf in Brandenburg an der Havel haben Jugendliche am Freitagabend einen Busfahrer tätlich angegriffen. Die zwei jungen Männer flüchteten anschließend mit ihrer Begleiterin. Der Busfahrer wurde zwar nicht ernsthaft verletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Die die Polizei am Sonntag berichtet, alarmierte die Leitstelle der Verkehrsbetriebe Brandenburg die Beamten über die Körperverletzung. Der 55 Jahre alte Busfahrer zeigte kurz darauf folgenden Sachverhalt an. An der Endhaltestelle Wilhelmsdorf stiegen drei Jugendliche kurz nach 20 Uhr mit Fahrrädern in den Bus der Linie B ein.

Der Busfahrer wollte kontrollieren, ob die Fahrgäste gültigen Fahrscheine für die Fahrräder besaßen. Da die Jugendlichen jedoch keine Fahrscheine vorweisen konnten und auch nicht bereit waren, Tickets zu lösen, stellte der Busfahrer ein Fahrrad der Jugendlichen nach draußen. Danach wollte er einen dieser Fahrgäste ebenfalls aus dem Bus begleiten.

Nun schubste der junge Mann den Busfahrer plötzlich, sein Kumpel kam hinzu und schubste mit. Anschließend flüchteten die Jugendlichen mit ihren Fahrrädern in Richtung Eigene Scholle. Der Busfahrer wurde zwar nicht ernsthaft verletzt. Doch er erlitt jedoch einen Schock, so dass er die Fahrt nicht mehr fortsetzen konnte.

Die drei in Frage stehende Jugendlichen, zwei Männer und eine Frau, sind etwa 18 bis 20 Jahre alt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen die Unbekannten ein. Die Videoaufzeichnungen im Bus wurden zur weiteren Auswertung sichergestellt. Nun führt die Kriminalpolizei die Ermittlungen weiter.

Von Jürgen Lauterbach

Die Leitung der Brandenburger Fachhochschule freut sich. Seit fünf Jahren haben sich nicht so viele junge Leute zum Studium an der FHB eingeschrieben wie im laufenden Wintersemester. Keine andere Universität oder Fachhochschule im Land Brandenburg hat in diesem Jahr eine solche Steigerung bei den Erstsemestern erreicht.

23.11.2015

Nach Halloween ist vor Halloween: Stockbrot backen mit Opa Rudi ist Kult in Wusterwitz. Der 74-Jährige widmet sich mit Tochter Veronika, Schwiegersohn und Gewerbevereinschef Ralf Becker den Kindern der Stadt. Doch Opa Rudi hat auch noch andere Interessen.

22.11.2015

Das Renafan-Pflegeheim in Brandenburg/Havel ist nach der eigenen und der amtlichen Einschätzung auf dem Wege der Besserung. Die Heimaufsicht hatte im Sommer schwere Mängel festgestellt. Ein Geistlicher hat inzwischen die Leitung in der Neuendorfer Straße übernommen. Die Heimaufsicht erkennt eine Stabilisierung, auch wenn noch nicht alles bestens ist.

22.11.2015
Anzeige