Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel CDU Havelsee öffnet sich für Amt Beetzsee
Lokales Brandenburg/Havel CDU Havelsee öffnet sich für Amt Beetzsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 16.03.2017
Christian Stein aus Pritzerbe führt seit wenigen Tagen den neuen CDU-Amtsverband Beetzsee. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Havelsee

Der CDU-Ortsverband Havelsee hat sich organisatorisch neu aufgestellt. Ab sofort können Christdemokraten und Sympathisanten aus allen Gemeinden des Amtes Beetzsee unter dem Dach des neuen CDU-Amtsverbandes Beetzsee eine politische Heimat finden. Das war zwar bisher auch schon möglich, doch hat die Umstrukturierung durch einen Beschluss des mittelmärkischen Kreisverbandes nun einen offiziellen Charakter bekommen.

Die Partei reagiert mit diesem Schritt auf die allgemeine Mitgliederentwicklung auf dem Lande. Ihr Ortsverband in Havelsee hatte lediglich noch acht Mitglieder und eine Handvoll Sympathisanten. „Mit der Öffnung für das gesamte Amtsgebiet hoffen wir, dass das eine oder andere CDU-Mitglied aus dem Kreis der Zugezogenen zu uns findet“, sagte Verbandsvorsitzender Christian Stein der MAZ. Einen Neuzugang gab es bereits aus Weseram. Aus Radewege ist zum Beispiel Beetzsee-Bürgermeister Rainer Britzmann schon seit Jahren im Ortsverband von Havelsee organisiert.

Problem: Die CDU zwischen Havel und Beetzsee sucht nicht nur händeringend jugendlichen Nachwuchs. Zuzügler mit Parteibuch bleiben in der Regel ihren bisherigen Verbänden zum Beispiel in der Stadt Brandenburg treu. Ein Phänomen, dass es auch der SPD schwer macht, zwischen Pritzerbe und Weseram großflächig Fuß zu fassen. Deren Mitglieder sind unter anderem in Brandenburg, Kloster Lehnin und Groß Kreutz/Deetz organisiert. Im ganzen Beetzseeraum gibt es außer der CDU keine andere Partei, die auf einen Ortsverband geschweige denn auf einen Amtsverband verweisen kann – so bescheiden die Personalsituation auch ist. Diese ist nicht vergleichbar mit den mittelmärkischen CDU-Hochburgen in Werder, Michendorf, Teltow und Beelitz. Insgesamt gibt es im Landkreis 17 Ortsverbände.

Vorsitzender Stein sieht in der Bildung eines Amtsverbandes auch eine Antwort auf die Herausforderungen der Kommunalwahl 2019. Der Verband kann dann als einheitlicher Mandatsträger für CDU-Kandidaten mit und ohne Parteibuch in allen Orten des Amtes Beetzsee auftreten. Ähnliche Modelle gibt es bereits in den Ämtern Wusterwitz und Ziesar. In Kloster Lehnin und Groß Kreutz (Havel) haben Christdemokraten bekanntlich einen gemeinsamen Gemeindeverband gebildet.

Mit einer Stimme wollen die Christdemokraten an Havel und Beetzsee auch in Sachen Kreisgebietsreform sprechen. Der Amtsverband lehnt einen vom Land geplanten Wechsel des Amtes Beetzsee in den Landkreis Havelland ab. „Wir machen uns für den Fortbestand des Amtes in Potsdam-Mittelmark stark“, stellte der Verbandsvorsitzende und Vize-Landrat Stein klar.

Von Frank Bürstenbinder

Gesungen wird zwar getrennt, aber zum Feiern kommen der Wusterwitzer Frauenchor und der Männergesangsverein Liedertafel gern zusammen. Jüngst war Bensdorf Treffpunkt für die Musikbegeisterten, um beim Sängerball das Tanzbein zu schwingen. Dabei wurde deutlich, wo der Schuh drückt – die Chöre suchen dringend Nachwuchs.

13.03.2017

Die Technische Hochschule Brandenburg (THB) hat Verträge mit zwei neuen Kooperationspartnern abgeschlossen: Ab dem kommenden Wintersemester wird es an der THB insgesamt vier neue duale Studiengänge geben – angesiedelt in den Bereichen Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau. Dafür wird motivierter Nachwuchs gesucht.

17.03.2017

In Briest gibt es wieder einen arbeitsfähigen Ortsbeirat. Axel Münchow, Veronika Studt und Dirk Reinke bilden das ehrenamtliche Trio, das in wenigen Tagen aus seiner Mitte heraus den Ortsvorsteher wählen wird. 109 Briester hatten sich an der Neuwahl beteiligt.

13.03.2017
Anzeige