Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Champions-League-Siegerin im MAZ-Podcast
Lokales Brandenburg/Havel Champions-League-Siegerin im MAZ-Podcast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 25.06.2018
Die MAZional11 - Lucas Weißbach und Tobias Borchers - beim Treffen mit Anna Sarholz. Quelle: Tobias Borchers
Brandenburg/H

Mit gerade einmal 17 Jahren wurde Torfrau Anna Sarholz am 20. Mai 2010 zur Fußball-Heldin. Im Champions-League-Finale musste sie mit Turbine Potsdam gegen die Mannschaft aus Lyon (Frankreich) antreten. Nach 90 und 120 Minuten stand es unentschieden, das Elfmeterschießen musste über Sieg und Niederlage entscheiden.

Die große Stunde von Anna Sarholz hatte geschlagen. Sie hielt zwei Elfer und traf selbst einmal vom Elfmeterpunkt. Schon im Halbfinale hatte Sarholz ihrem Team mit drei gehaltenen Elfern den Sieg gesichert. Neben dem Triumph in der Champions League konnte die mittlerweile 25-Jährige in ihrer Karriere auch dreimal die deutsche Meisterschaft gewinnen. Zudem war sie U17-Europameisterin 2008 und 2009.

>> HIER GEHT’S ZUM MAZ-WM-PODCAST

Natürlich verfolgt Anna Sarholz auch heute noch intensiv das weltweite Fußballgeschehen und so war sie auch für die WM-Reporter der MAZional11 eine kompetente Gesprächspartnerin. Tobias Borchers und Lucas Weißbach trafen die junge Frau am Freitag. Wie Sarholz den WM-Start der deutschen Mannschaft einschätzt und worüber die drei sonst noch geredet haben, ist in der dritten Folge des MAZ-Podcasts „Der dritte Mann“ zu hören.

Von Norman Giese

Eine gekündigte Angestellte der Stadtverwaltung in Brandenburg an der Havel behauptet, ihre Vorgesetzte habe sie angehalten, nicht so viel zu arbeiten, um „die Norm“ nicht zu verfälschen. Haltlose Vorwürfe, sagt der Oberbürgermeister. Die MAZ berichtet vom Prozess vor dem Arbeitsgericht.

23.06.2018

Es hat lange gedauert, nun endlich stehen die Träger von zwei neuen, großen Kindertagesstätten in der Stadt Brandenburg fest. Zum Zuge kommen Träger aus Potsdam und Oranienburg.

22.06.2018

Monika Kröner hat sich vorgenommen, ihre Tränen zu unterdrücken, auch wenn sie jedes Kind der Kita „so lieb hat als wäre es mein Enkelkind“. Die 64 Jahre alte Chefin der Stoppelhopser nimmt Abschied.

22.06.2018