Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Dahlener Trio bringt es auf 307 Jahre

ASB-Pflegeheim Dahlener Trio bringt es auf 307 Jahre

Das gab’s in der 64-jährigen Geschichte des Pflegeheims Dahlen noch nie, dass drei über Hundertjährige gleichzeitig in dieser Einrichtung wohnen. Zusammen bringen es Hertha Köhler, Elisabeth Feuerherdt und Erna Schulz auf 307 Jahre geballte Frauenpower. Zwei von ihnen haben in dieser Woche Geburtstag gefeiert.

Voriger Artikel
Investoren krempeln alte Ferienanlage um
Nächster Artikel
MAZ-Sportlerwahl-Sieger sind ausgezeichnet

Heimleiterin Nicole Sieg mit Elisabeth Feuerherdt (l.), Hertha Köhler und Erna Schulz (r.).

Quelle: Jacqueline Steiner

Dahlen. „Das gab’s in der 64-jährigen Geschichte des Pflegeheims Dahlen noch nie, dass drei über Hundertjährige gleichzeitig in dieser Einrichtung wohnen“, sagt die junge Heimleiterin Nicole Sieg. Zusammen bringt es das Damen-Trio auf 307 Jahre geballte Frauenpower, denn alle blicken auf ein arbeitsreiches Leben zurück. Am Donnerstag haben sich Hertha Köhler, Elisabeth Feuerherdt und Erna Schulz zum ersten Mal in dieser Runde getroffen, um gemeinsam mit einem Gläschen Geburtstagssekt anzustoßen.

Die Jüngste und erst im März von Schmerwitz zum Arbeiter-Samariter-Bund nach Dahlen gewechselt, ist die aus Neuehütten stammende Erna Schulz, die am Donnerstag im Kreise ihrer Familie ihren 101. Geburtstag gefeiert hat. Gedichtete Glückwünsche, Orchidee und Präsentkörbe überbringen Heimleitung und Gemeinde. „Sie sind Bürgermeister von Belzig?“, fragt die Jubilarin. „Nein, von Gräben, aber die in Bad Belzig regieren uns mit“, sagt Siegfried Schröder, der am 1. Mai selbst 75. wird und die „wunderbare Waldluft“ in seinem Heimatdorf anpreist. Im Namen von Landrat Wolfgang Blasig überreicht eine Vertreterin der Kreisverwaltung noch eine Orchidee. Musiktherapeut und ASB-Personal singen Ständchen.

Bürgermeister kam zweimal

Eine ähnliche Gratulationskur gab es bereits am Mittwoch, denn da hatte Elisabeth Feuerherdt ihr 103. Wiegenfest. In Gräben geboren, heiratete sie als junge Frau vier Kilometer weiter nach Hohenspringe ein. Erst bewirtschaftete sie mit ihrem Mann einen eigenen Hof und arbeitete ab 1960 in der Forst. „Mit 80 hat sie noch Heu geladen“, weiß Gräbens langjähriger Bürgermeister. Elisabeth Feuerherdt wurde bis vor einem Jahr von ihren Angehörigen betreut. Sie hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkelinnen. „Ihrem Alter entsprechend ist sie auf Hilfe angewiesen“, sagt Nicole Sieg. Sie habe immer einen flotten Spruch auf den Lippen und beschäftige sich viel mit der Vergangenheit.

Die älteste des Damen-Trios und seit neun Jahren im Heim ist die in Mützdorf bei Wiesenburg geborene Hertha Köhler, die bereits im Januar ihren 103. Geburtstag beging. Die Mutter zweiter Kinder hatte mit ihrem Ehemann in Reetzerhütten eine Gärtnerei, die der Sohn weiterführt. „Frau Köhler ist noch agil und fit“, erzählt die Heimleiterin. Sie liest Zeitung, guckt Fernsehen, interessiert sich für das Weltgeschehen. Wenn das Wetter es erlaubt, fährt sie mit dem Rollator selbstständig durch den Dahlener Park.

Ein entbehrungsreiches Leben

„Er ist wunderschön“, schwärmt Naturliebhaberin Erna Schulz. Die 101-Jährige schaut auf ein entbehrungsreiches Leben zurück. Als sie Zehn war starb ihre Mutter, mit 17 ging sie bei „Wachs-Wolter in Neuehütten in Stellung. Nachdem ihr erster Mann Willi Titsch 1942 in der Schlacht von Stalingrad fiel, der lange als vermisst galt, musste sie ihre drei Kinder Dorothea (heute 78), Willi (76) und Reinhard (75) allein versorgen. Um Geld zu verdienen, arbeitete sie sogar im Sägewerk und im Straßenbau. 1952 machte sie sich selbstständig und übernahm den Wachsbetrieb, der in der DDR landesweit die Imker mit Bienenwachsplatten versorgte. 1960 heiratete sie ein zweites Mal. Sie hat vier Enkel, sechs Urenkel und vier Ururenkel.

Die Leute werden immer älter. „Wir erleben den demografischen Wandel in der täglichen Arbeit“, sagt Nicole Sieg. „Die Bewohner kommen später und pflegebedürftiger ins Heim als früher, was auch der Pflegereform geschuldet ist.“ Ein großer Anteil der 76 Bewohner des Dahlener ASB-Pflegeheims sei über 90. Seit Bestehen habe man bisher fünf über Hundertjährige gehabt _ alles Frauen. Den Altersrekord hält Hertha Köhler.

Bürgermeister Schröder kennt den Grund: „Das machen die gesunde Dahlener Waldluft, die gute Pflege und Betreuung.“

Von Claudia Nack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg