Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Das Land hat 126 neue Lehrer eingestellt
Lokales Brandenburg/Havel Das Land hat 126 neue Lehrer eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 13.10.2017
Drei neue Lehrer ergänzen seit diesem Schuljahr auch das Kollegium im Brandenburger Oberstufenzentrum Alfred Flakowski. Quelle: Heike Schulze
Brandenburg/H

In der Stadt Brandenburg arbeiten im laufenden Schuljahr 31 neue Lehrer. Zwölf von ihnen sind Seiteneinsteiger. Das teilt Ralph Kotsch vom Bildungsministerium in Potsdam mit. 95 Lehrer haben im Landkreis Potsdam-Mittelmark neu angefangen. Von ihnen kommen als Quereinsteiger 15 aus anderen Berufen. 75 Männer und Frauen haben auf Lehramt studiert. Der Unterricht sei überall abgedeckt, so Kotsch.

Eine stichprobenartige Umfrage der MAZ an Schulen zeigt ein ähnliches Bild: „Wir haben alle Stellen besetzt“, sagte Barbara Jechow, stellvertretende Leiterin des von-Saldern-Gymnasiums in Brandenburg. Dort arbeiten 69 Lehrer und sechs Referendare. Drei Lehrer wurden neu eingestellt. An der Oberschule Nord sind nach Angaben von Schulleiter Ulrich Neumann ebenfalls alle Stellen besetzt. Dort gibt es eine Neueinstellung. An der Otto-Tschirch-Oberschule in haben zwei Lehrer neu angefangen. Nach Angaben von Rektor Wolfgang Ricken könne ein weiterer Lehrer angestellt werden, „doch da warte ich, bis ich einen guten Kandidaten finde“. Der Unterricht sei abgedeckt und der Krankenstand mit 1,5 Prozent extrem niedrig. „Wir haben keine Langzeiterkrankten“, freut sich Ricken.

Vier Lehrer haben an der Havelschule, die einen sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung hat, neu angefangen. An der Busch-Grundschule liegt die Zahl bei vier neuen Lehrern, an den beiden Oberstufenzentren in der Stadt sind es jeweils drei. An der Berufsorientierten Oberschule Kirchmöser haben nach Angaben des kommissarischen Leiters Sören Stöhr zwei Lehrer neu angefangen. Am Brecht-Gymnasium gab es laut Bildungsministerium ebenfalls eine Neueinstellung genauso wie an der Nicolai-Oberschule. An der Klingenberg-Grundschule gibt es im Kollegium drei neue Gesichter.

Nach Ministeriumsangaben ist Lehrergewinnung ein „ständiger Prozess, die Schulämter sind das ganze Jahr damit befasst“. Grund seien Langzeiterkrankungen, Schwangerschaften, Unfälle oder Wegzüge, also personelle Veränderungen, die ausgeglichen werden müssten.

In Potsdam-Mittelmark zählen an der Grundschule in Radewege zwei neue Lehrer zum Kollegium, und in der Damsdorfer Grundschule ein Pädagoge. Fünf neue Lehrer haben nach Ministeriumsangaben in der Grund- und Gesamtschule Lehnin angefangen und vier in der Oberschule mit Primastufe in Ziesar. Zwei Neueinstellungen ergänzen das Team in der Grundschule in Golzow und ein neues Gesicht gibt es in der Wusterwitzer Grundschule. Neueinstellungen kann auch das Oberstufenzentrum Werder vorweisen mit fünf Lehrern.

Landesweit wurden für das neue Schuljahr 1085 Lehrer eingestellt. Hinzu kommen 575 befristete Stellenbesetzungen, um erkrankte Lehrer zu vertreten. Gleichzeitig sind 600 Lehrer landesweit in den Ruhestand gegangen. 600 weitere Stellen sind nötig durch gestiegene Schülerzahlen und höheren Lehrerbedarf bedingt durch gemeinsames Lernen von Schülern mit und ohne Handicap.

Von Marion von Imhoff

Umwälzungen bei den Kirchengemeinden: In mehr als einem Jahr ist der unbesetzte Pfarrsprengel Brandenburg-Ost neu aufgeteilt. Das bedeutet: In der Neustadt von Brandenburg an der Havel kommen ab 1. Januar 2018 zu 1600 nun 300 weitere Gemeindemitglieder hinzu. Eingemeindet werden Göttin und Schmerzke.

10.10.2017

Das Amtsgericht hat am Dienstag einen käuflichen Richter des Arbeits- und Bundessozialgerichts zu einem Jahr und fünf Monaten Haft verurteilt. Detlef C. (62) hatte von einem Unternehmen Zigaretten und hochwertige Geschenke gefordert. Im Gegenzug wollte er seinen Einfluss als Richter in laufenden Arbeitsgerichtsverfahren der Firma geltend machen.

13.10.2017

Hunde sind für den Menschen nicht wegzudenken. Als Polizei- und Blindentiere leisten sie wertvolle Dienste – und werden geliebt als Familienmitglied. Wie groß die Liebe zu Hunden ist, zeigen die süßen Fotos der MAZ-Leser. Weitere Einsendungen erwünscht!

10.10.2017