Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Das Marienbad eröffnet die Freiluftsaison

Brandenburg an der Havel Das Marienbad eröffnet die Freiluftsaison

Endlich kann wieder nach Lust und Laune geplanscht werden: Das Marienbad in Brandenburg an der Havel eröffnet an diesem Dienstag offiziell die Freibadsaison. Große und kleine Wasserratten können den Start schon nicht mehr erwarten – wetterbedingt wird das Dach des Bades mit zwei Wochen Verspätung geöffnet.

Voriger Artikel
Kampf um Ofen 12: Stahlwerk wird Museum
Nächster Artikel
IHK-Mitglieder wählen neue Vollversammlung

Anplanschen im Freibad am Montag.

Quelle: JACQUELINE STEINER

Brandenburg/H. Die Kinder vom Haus I des DRK-Kinderdorfes durften am Montag als erste anbaden im Lehrschwimmbecken unter freiem Himmel. Das Wasser hatte zwar noch erfrischende 25 Grad – im Gegensatz zum großen 50-Meter-Becken mit 28,1 Grad. Doch mit jedem Sonnenstrahl wird das Wasser etwas wärmer, außerdem haben sich die Mädchen und Jungen viel bewegt.

An diesem Dienstag nun wird die Freibadesaison im Marienbad offiziell eröffnet. „In den Vorjahren hatten wir immer schon am zweiten Mai-Wochenende aufgemacht. Diesmal sind wir etwas später dran, weil es die Temperaturen noch nicht hergaben und das Wetter insgesamt zu instabil war“, sagt Hallenchef Jens Grosser. Es sei betriebswirtschaftlich nicht vertretbar gewesen, vor allem bei den kalten Nächten, das Wasser mit Gewalt zu erwärmen.

Rettungsschwimmer Thomas Blank am offenen Becken

Rettungsschwimmer Thomas Blank am offenen Becken.

Quelle: JACQUELINE STEINER

Auch haben die planmäßigen Wartungsarbeiten am Cabrio-Dach über dem großen Becken erst Mitte April erledigt werden können, weil man dazu das Dach auch öffnen muss. Das hat alles planmäßig geklappt, derzeit gibt es kaum Einschränkungen für die Badegäste. Lediglich ein kleiner Streifen Wiese ist abgesperrt, weil die Dachdecker die Regenwasserrinne rings um die große Rotunde erneuern, nachdem dies schon an den anderen Gebäudeteilen beendet ist.

Insgesamt gibt es drei Außenbecken im Marienbad: Das 50-Meter-Bassin mit bis zu 3,80 Metern Tiefe für die geübten Schwimmer, das Lehrschwimmbecken mit maximalem Wasserstand von 1,35 Meter sowie das Planschbecken mit bis zu 40 Zentimetern Tiefe.

Auf den Außenspielplätzen sind neue Wippen aufgestellt, die Rutschen haben einen neuen Belag bekommen, die Buddelkiste ein neues Dach. Das Beachvolleyballfeld ist hergerichtet, ebenso sind es die Liegewiesen. Ab sofort gibt es auch wieder die Außenbewirtschaftung durch das Team vom Marienbad-Bistro. „Wir wollen am Eröffnungstag auch eine kleine Aktion veranstalten. Jedes Kind bekommt zur Bestellung zusätzlich ein Matschbrötchen geschenkt“, sagt Mitinhaber Dirk Rauh.

Die Brötchen mit dem zerdrückten Schokokuss darin seien ein Renner im Freibad. Zudem sollen in dieser Saison die Preise noch familienfreundlicher werden: „So haben wir alkoholfreie Getränke stark im Preis gesenkt und die Saucen zu Pommes & Co. kosten nichts mehr extra“, sagt Rauh, der gleichzeitig noch Auszubildende im Gastgewerbe sucht.

Auch im Marienbad selbst sind noch Stellen frei – gesucht werden Mitarbeiter für Service und Empfang, Rettungsschwimmer sowie Kursleiter für die Wassergymnastik mit Aquafitness-Lizenz.

Von André Wirsing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg