Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Das letzte Stadtmagazin des Jahres ist da
Lokales Brandenburg/Havel Das letzte Stadtmagazin des Jahres ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 06.11.2017
Ehrenamtliche und Flüchtlinge machen den Havelgarten gemeinsam winterfest. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Thematisch zwischen Spätsommer und Glühwein gelegen, erscheint am Montag die neue Ausgabe des Stadtmagazins für Brandenburg an der Havel und Region.

Die November-Ausgabe ist die letzte des Jahres und bietet daher einen umfangreichen Terminkalender, der auch vorweihnachtliche Veranstaltungen enthält. Außerdem gab es einen Besuch im Havelgarten des Brandenburger Flüchtlingsnetzwerkes, wo gerade alles winterfest gemacht wird und die letzten warmen Sonnenstrahlen für Spaß bei der Gartenarbeit sorgen.

Doch dies ist nur ein erfolgreiches Projekt der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Brandenburg. Deshalb gibt es jetzt einen Informationsflyer, der als Leitfaden für Hilfesuchende und mögliche neue Unterstützer erstellt wurde. Mehr zu den Initiativen gibt es auch im Magazin. Und schöne Herbstaufnahmen aus der Havelstadt, die Erinnerungen an den Sommer wecken.

Von Natalie Preißler

Wer im vergangenen Jahr in Brandenburg/Havel sozialversicherungspflichtig in Vollzeit beschäftigt war, hat ein mittleres Bruttoarbeitsentgelt von 2642 Euro im Monat erzielt, knapp 230 Euro mehr als andernorts im Land. Frauen erhielten dabei etwas mehr als Männer, wie aus dem Deutschland-Vergleich hervorgeht.

09.11.2017

Künstler haben ein Bürohaus, das Havel-Center heißt, umfunktioniert in eine „irre Platte“. Unter dieser Überschrift stand die Show mit jungen Leuten, die der Verein Lehnschulzenhofbühne Viesen organisiert hat. An zwei Abenden luden sie zur Show ins Am Industriegelände im Stadtteil Nord. Rund 50 Gäste kamen und erlebten Lesungen, Kurzfilme, Theater und Tanz.

05.11.2017

Für Pfarrerin Johanna Martina Rief ist das letzte Berufsjahr angebrochen – und auch eine Zeit, in der sie viele Gottesdienste in ihrem Pfarrsprengel Päwesin zum letzten Mal versieht. Dazu zählte am Sonntag die Hubertusmesse in der Butzower Dorfkirche. Der Gottesdienst, dem der Schutzpatron der Jäger vorangestellt ist, wird seit fünf Jahren in Butzow gefeiert.

06.11.2017