Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Deetzer Sänger nie ohne Fahne
Lokales Brandenburg/Havel Deetzer Sänger nie ohne Fahne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 05.04.2016
Die 100 Jahre alte Fahne des Deetzer Sängervereins soll jetzt restauriert werden. Quelle: Heimatverein
Anzeige
Deetz

Die Jahre sind ihr anzusehen: Ausgeblichen ist die hellblaue Vorderseite, Metallbestandteile sind korrodiert. Dennoch ist die vermutlich 1920 entstandene Fahne des Deetzer Sängervereins in einem relativ guten Zustand. Zu diesem Ergebnis kommt ein jetzt vorliegendes restauratorisches Gutachten. Der Deetzer Heimatverein hat sich vorgenommen, das mit Stickereien reich verzierte Erinnerungsstück einer Verjüngungskur unterziehen zu lassen. „Für die Finanzierung wird es beim Backofenfest am 1. Mai eine Spendensammlung geben“, kündigte Chris Rappaport vom Heimatverein an. Für die Restaurierung gilt der Ansatz: So wenig wie möglich, soviel wie nötig. Neben der Reinigung ist ein nähtechnische Sicherung der Kordeln, Stickfäden, Seidennähte und der Fransenborte vorgesehen. Scharfkantige Knicke müssen geglättet und das hellblaue Spruchband auf der Rückseite vor weiterem Abrieb geschützt werden.

Zu sehen sein soll die Sängerfahne später wieder im Deetzer Heimatverein, wo sich viele Erinnerungsstücke aus der Zeit des einst reichen Vereinslebens befinden. Der Deetzer Gesangsverein wurde 1895 gegründet. Er entstand aus dem Zusammenschluss von Sängerbund, Männergesangsverein und Handwerkerchor. Eine erste Fahne wurde 1898 eingeweiht. Das erhalten gebliebene Exemplar wurde wohl zum 25-jährigen Bestehen des Sängervereins angefertigt. Die Fahne ist 1,23 Meter hoch und 1,41 Meter breit. Mehr über das Deetzer Vereinsleben gibt es in der Dorfchronik zu erfahren, die es im Heimatmuseum und im Lebensmittelladen Hermann zu kaufen gibt.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Freisprüche im Amtsgericht Brandenburg - Angriff auf Kenianer bleibt ungesühnt

Wie das Hornberger Schießen endete das Strafverfahren gegen drei Albaner, die an dem Messerangriff gegen einen kenianischen Mitbewohner in der Asylbewerberunterkunft in Brandenburg an der Havel beteiligt gewesen sein sollen. Aufgeklärt wurde nichts. Das Amtsgericht entschied auf Freispruch. Der Haupttäter stand nicht vor Gericht. Er ist untergetaucht.

05.04.2016

Mobilität bedeutet Freiheit und Unabhängigkeit. Und dieses Gefühl von Freiheit will der Brandenburger Rotary Club auch den jungen Menschen vermitteln, die als allein reisende Flüchtlinge in der Stadt Brandenburg gelandet sind. Deshalb ruft der Club nun die Menschen auf, ihre nicht mehr gebrauchten Drahtesel zu spenden.

05.04.2016
Brandenburg/Havel Stadtentwicklung in Brandenburg an der Havel - Ins Brandenburger E-Werk zieht junges Leben

Drei Jahre lang hat die Stadt Brandenburg Anzeigen geschaltet und die Immobilie weltweit im Internet offeriert – doch die Lösung lag viel näher: Ein Brandenburger Unternehmer erwirbt das alte E-Werk direkt am Ufer des Stadtkanals – und hat große Pläne mit dem altehrwürdigen Industriedenkmal.

05.04.2016
Anzeige