Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Der Waldmops grüßt vom Einkaufsgutschein
Lokales Brandenburg/Havel Der Waldmops grüßt vom Einkaufsgutschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 08.11.2017
STG-Chef Thomas Krüger, Beate Dabbagh von den Stadtwerken, Citymanagerin Christin Hellwich, Wobra-Chef Stephan Falk und Jens-Uwe Oppenborn, Chef der Brandenburger Bank. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Seit 2013 gibt es die von der Stadtmarketing-Gesellschaft Brandenburg initiierten Einkaufsgutscheine für Geschäfte in der Brandenburger Innenstadt. Am Mittwoch wurde nun in der Touristinformation am Neustädtischen Markt die dritte Auflage der Einkaufsgutscheine vorgestellt – in einem überarbeiteten Design.

Die „City-Schexs“ haben ein Aussehen verpasst bekommen, das sich in das jüngst an den Start gebrachte Markenlayout der Stadt Brandenburg einfügt. Auf den Gutscheinen im Wert von fünf und zehn Euro sind nun ein Waldmops bzw. die Jahrtausendbrücke zu sehen.

Die neue Auflage ist ab Mittwoch, 15. November, in der Touristinfo, bei der Wobra, den Stadtwerken und den Filialen am Neustädtischen Markt und in Kirchmöser der Brandenburger Bank erhältlich. Das Stadtmarketing informiert außerdem, dass bereits gekaufte Gutscheine ihre Gültigkeit behalten.

Insgesamt können die Gutscheine bei 160 Geschäften, Gastronomen und anderen Leistungsträgern im Stadtgebiet eingelöst werden. Mehr zu den City-Schexs gibt’s hier: www.cityschexs-brb.de.

Von Philip Rißling

2003 eröffnete das Gasthaus „Rittergut Krahne“. Mittlerweile sucht die Gemeinde Kloster Lehnin den fünften Wirt. Möglicherweise hat sich ein Gastronom gefunden. Laut Ortsvorsteher Reinhard Siegel werden derzeit Verhandlungen mit einem Interessenten geführt. Er hofft auf eine Wiedereröffnung im Dezember.

08.11.2017

Voraussichtlich vom 13. November an soll die Ortsteilverwaltung für Kirchmöser und Plaue wieder an vier Tagen pro Woche geöffnet sein. Zum Schutz der Mitarbeiterin wacht ein Sicherheitsmann darüber, dass alles ruhig verläuft. Der bewachte Bürgerservice soll nur für eine Übergangszeit gelten. Der Beigeordnete Michael Brandt strebt eine weiter reichende Regelung an.

11.11.2017

Jede Menge Windbruch haben die jüngsten Sturmtiefs an der Hochwasserschutzanlage zwischen Gollwitz und Götz hinterlassen. Bei einer Deichschau haben sich Fachleute über das weitere Vorgehen beraten. Der Havelradweg ist zwar befahrbar, aber entlang der Böschungen gibt es noch viel Arbeit. So lange droht Gefahr für den Deich.

11.11.2017
Anzeige