Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Der große Loriot bekommt ein Denkmal

Fast 400 Kilo Bronze für Vicco von Bülow Der große Loriot bekommt ein Denkmal

Fünf Jahre nach seinem Tod wird Vicco von Bülow in Bronze gegossen. Damit nimmt die erste figürliche Darstellung des berühmten Sohns der Stadt Brandenburg Gestalt an. Die Skulptur hat Bildhauer Udo Jahn van Ziörjen geschaffen. Aufgestellt wird das überlebensgroße Denkmal für den Humoristen vor einem Hotel in der Prignitz.

Voriger Artikel
Havel Metal Foam ist startklar für die Serie
Nächster Artikel
Am Fiener Damm baut der Biber nicht mehr

Udo Jahn van Ziörjen (l.) und Klaus Cenkier bereiten Einzelteile der Skulptur für den Zusammenbau vor.

Quelle: Frank Bürstenbinder

Köpernitz. Fünf Jahre nach seinem Tod ist Vicco von Bülow zurück. Nicht aus Fleisch und Blut, sondern wiedergeboren bei 1120 Grad aus fast 400 Kilo flüssiger Bronze. Bis zur vollständigen Auferstehung macht Brandenburgs berühmter Sohn einen zerstreuten Eindruck. Hier ein Bein, dort ein Arm. Das noch mit Gusskanälen gespickte Haupt ist auf einem Werkstattwagen platziert. Ist da ein verschmitztes Lächeln zu sehen? Neben der Gießgrube steht ein Fußteil. Auf einer Palette wartet der mit korrekt gebundener Krawatte geschmückte Rumpf des Humoristen auf eine Vereinigung mit dem in einer Anzughose steckenden Unterkörper. Der unterste Knopf des Sakkos ist geöffnet.

Leidenschaft Bildhauerei

Bei der in Köpernitz (Stadt Ziesar) gegossenen Skulptur handelt es sich um einen Hohlkörper mit einer Wandstärke von durchschnittlich fünf Millimeter. Für die Herstellung der Einzelteile werden rund 400 Kilo Siliziumbronze benötigt. Aufgestellt wird die Loriot-Figur auf einem steinernen Sockel vor dem Hotel Falkenberg bei Pritzwalk.

Der Bildhauer Udo Jahn van Ziörjen ist seit 1965 künstlerisch tätig. Seine Fähigkeiten in der Kunst und im Kunsthandwerk hat der Brandenburger als Autodidakt erlernt. Beginnend mit der Malerei gilt seine Leidenschaft inzwischen der Bildhauerei.

Neun fehlerfrei gegossene Einzelteile muss Klaus Cenkier in seiner Köpernitzer Kunstgießerei zusammenschweißen. Dann ist die überlebensgroße Skulptur bereit für die Feinarbeit – das sogenannte Ziselieren. Mit Spezialwerkzeug arbeitet Cenkier die letzten Konturen der deutschlandweit ersten figürlichen Darstellung Loriots heraus, beseitigt Grat und Einfüllrohre, schließt die technischen Löcher. Nun muss der zu Bronze gewordene Karikaturist, Regisseur, Schauspieler, Autor und Professor für Theaterkunst einen letzten Arbeitsgang über sich ergehen lassen. Mit dem Pinsel wird Kunstgießer Cenkier eine chemische Flüssigkeit auftupfen, die der Bronze eine klassische Patina verleiht.

Durch den Trichter und die Gusskanäle strömte die flüssige Bronze für Loriots Kopf

Durch den Trichter und die Gusskanäle strömte die flüssige Bronze für Loriots Kopf

Quelle: Frank Bürstenbinder

Cenkier ist nicht nur Kunstgießer, sondern auch Bildhauer. Doch im Falle Loriots fungiert der Köpernitzer als Dienstleister für den Brandenburger Berufskollegen Udo Jahn van Ziörjen. In vierjähriger Arbeit hat der Kunsthandwerker ein 2,30 Meter großes Tonmodell geschaffen, das dem Sketche-Erfinder wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt. „Ich war immer schon ein großer Fan von Vicco von Bülow, habe seine Gestik und Mimik studiert.

Vorlagen haben mir geholfen, eine Skulptur Loriot zu schaffen, deren Gesamthaltung von Bestimmtheit, Liebe und Achtung zu seinen Mitmenschen zeugt. Und zwar vor dem Hintergrund einer feinsinnigen kulturellen Größe“, erklärt der Erschaffer des Werkes. Jeden Arbeitsschritt, von der Abnahme der Formen in seinem Altbensdorfer Atelier bis zu den Güssen in Köpernitz, hat Udo Jahn van Ziörjen begleitet. Dem beauftragten Kunstgießer Klaus Cenkier bescheinigt der Bildhauer eine „erstklassige Arbeit“. Auch die Käufer der Skulptur zeigten sich begeistert vom Fortgang des künstlerischen Schaffens.

Loriot-Einzelteile in der Köpernitzer Kunstgießerei

Loriot-Einzelteile in der Köpernitzer Kunstgießerei.

Quelle: Frank Bürstenbinder

Am 25. Juni soll die Bronzeskulptur feierlich an ihrem künftigen Standort enthüllt werden. Dieser liegt nicht etwa an der Havel, wo Vicco von Bülow 1923 geboren wurde. Weil seine Heimatstadt Brandenburg aus finanziellen Gründen abwinkte, geht Loriot ins Exil – in die Prignitz. Dort wird sein Denkmal den Eingang des Drei-Sterne-Hotels Falkenhagen bei Pritzwalk schmücken. Eigentümer sind die Gesellschafter des Logistikdienstleisters TUL agroservice GmbH.

Gerhard Plack, Rainer Vogel und Udo Dahlmann gehören schon seit längerem zu den Förderern von Udo Jahn van Ziörjen. Für immer an Loriots Seite ist in der Prignitz sein geliebter Mops. Wie sein Herrchen auf dem selben Steinsockel in Bronze gegossen. Dem Vierbeiner fehlt noch was. Für die Ohren und den Schwanz feuert Klaus Cenkier am kommenden Dienstag noch einmal der Schmelzofen an.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg