Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Der sechste Sinn für die fünf sensiblen Sinne
Lokales Brandenburg/Havel Der sechste Sinn für die fünf sensiblen Sinne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:55 10.06.2016
Wie es sich für einen fünften Geburtstag gehört, waren Kinde rmit von der Partie. Quelle: Volkmar Maloszyk
Anzeige
Brandenburg/H

Als Brandenburger muss man gar nicht alt sein, um sich zu erinnern an den Plattenbau am Hauptbahnhof, die folgende Baugrube und die Baustelle. Fünf Jahre ist es schon wieder, seit das Gesundheitszentrum des städtischen Klinikums am Hauptbahnhof öffnete.

„Vielleicht war es der sechste Sinn, der uns auf den Bau eines solchen Hauses gebracht hat“, sagte Klinikum-Geschäftsführerin Gabriele Wolter am Donnerstag, an dem die Einrichtung ihren fünften Geburtstag feierte.

Zur Feier des Tages verzichteten die Geburtstagskinder auf außersinnliche Wahrnehmungen, konzentrierten sich mit ihrem Aktionstag lieber auf fünf Jahre und fünf Sinne. Noch einmal Gabriele Wolter: „Sollten die fünf Sinne einmal nicht mehr vollständig funktionieren, pathologische Anzeichen zeigen, dann sind wir alle in diesem schon Haus gut aufgehoben.“ 2000 Menschen gehen nach ihren Angaben täglich dort ein und aus, für rund 200Mitarbeiter das Gesundheitszentrum der Arbeitsplatz.

Die Dienstleister des Zentrums luden zu Service- und Unterhaltungsangeboten, Kinder des Naturkindergartens tanzten für die Gäste und Ärzte des Hauses informierten über Gesundheitsthemen so wie die Augenärztin Roswitha Lukas-Heger, die lebendig schilderte, wie sich das Auge mit dem Alter verändert, wann und wie eine Behandlung sinnvoll ist und wann sich Patienten eine Operation auch gern ersparen können. Fachärztlich helfen lassen sollten sie sich auf jeden Fall bei einem genetisch bedingten Christbaumschmuckkatarakt. Denn sonst wird die Sicht alsbald neblig.

Von Jürgen Lauterbach

In Reckahn wurde einst Geschichte geschrieben. Der Gutsherr und preußische Schulreformer Friedrich Eberhard von Rochow richtete im Dorf eine Landschule ein, deren revolutionäre Lernmethoden schon bald für Furore sorgten. Inzwischen halten zwei Museen das Rochowsche Erbe wach.

10.06.2016
Potsdam Franz Herbert Schäfer will der nächste Landrat werden - Mittelmark: 100 Prozent für CDU-Kandidat

So viel Einigkeit ist selten in einer Partei: Alle 46 CDU-Mitglieder, die am Mittwoch zur Kandidatenkür nach Werder, stellen sich hinter ihren Mann. Franz Herbert Schäfer ist nun offiziell Kandidat der CDU für die Wahl des mittelmärkischen Landrates im September. Und er hat einiges auf Lager.

10.06.2016

Unfassbarer Vorfall in einem Schwimmbad in Brandenburg an der Havel – ein 54-jähriger Mann soll dort auf ein sechsjähriges Mädchen eingeprügelt haben. Aus Ärger darüber, dass das Mädchen seine Schwimmbahn gekreuzt hat. Das allein ist schon schlimm genug. Doch die Geschichte geht unfassbar weiter.

10.06.2016
Anzeige