Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Diakonie und Altenhilfe feiern Jubiläum
Lokales Brandenburg/Havel Diakonie und Altenhilfe feiern Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 22.06.2016
Fahrzeug der Diakoniestation auf dem Klostergelände in Lehnin Quelle: Diakonie
Anzeige
Lehnin

Die Diakoniestation in Lehnin besteht seit einem Vierteljahrhundert. Das Altenhilfezentrum Lothar-Kreyssig-Haus hat vor 20 Jahren aufgemacht. Mit einem gemeinsamen Festgottesdienst wollen beide Einrichtungen die Jubiläen am Freitag, 1. Juli, ab 10 Uhr begehen. Ort des Gottesdienstes ist der Saal des Altenhilfezentrums am Klosterkirchplatz 6. Die Predigt hält Pfarrer Matthias Blume. Er ist der Vorstandsvorsitzende des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin.

Ab 13 Uhr lädt die Diakoniestation dann zu einem Tag der offenen Tür ein. Gäste können in einem Fachvortrag Interessantes zum Thema Pflege erfahren und sich in Gesprächen mit den Pflegekräften über die Arbeit der Diakoniestation informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, teilte der Veranstalter mit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lehniner Diakoniestation sorgen in der Region Lehnin und neuerdings auch im Raum Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf dafür, dass ältere Menschen weiterhin zu Hause leben können, auch wenn sie Pflege benötigen oder ihren Haushalt nicht mehr ohne fremde Unterstützung führen können.

Seit 20 Jahren bietet das Lothar-Kreyssig-Haus 97 dauerhaft im Haus lebenden Menschen Pflege und Betreuung in geborgener Atmosphäre.

Darüber hinaus stehen sieben Plätze für Kurzzeit- und Verhinderungspflege zur Verfügung, also etwa, wenn Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt vorübergehend pflegebedürftig oder pflegende Familienangehörige durch Urlaub oder Krankheit verhindert sind.

Zum Altenhilfezentrum gehört auch eine Gerontopsychiatrische Tagesstätte, wo Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen tagsüber betreut, in ihrer Selbstständigkeit gestärkt und gepflegt werden.

Von MAZonline

Weil ein Brandenburger Altenheim seine Leitungsebene umstrukturiert, fallen bestimmte Positionen fort. Betroffen ist davon eine langjährig beschäftigte Heilpädagogin. Vor dem Arbeitsgericht wehrt sie sich gegen ihre Degradierung. Beiden Seiten einigen sich auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisse. Dafür erhält die Mitarbeiterin 34.000 Euro Abfindung.

21.06.2016

Ein Brandenburger Touristikunternehmen ist bereits zum Jahreswechsel in Insolvenz gegangen. Das Waterhus-Erkennungszeichen, der rote Schwan mit dem goldenen Krönchen, ist aber weiterhin auf der Havel zu sichten, nur ein Stück weiter nördlich. Denn ein Rathenower Unternehmer hat die „Dream Princess“ gekauft und führt die Geschäftsidee fort.

22.06.2016

Am Montagabend trafen sich Brandenburger Sozialdemokraten, um einen neuen Vorstand für die Arbeitsgemeinschaft „Selbst Aktiv“ zu wählen. Neuer Vorsitzenden und Ansprechpartner für Menschen mit und ohne Handicap ist ab sofort Werner Jumpertz. Er tritt die Nachfolge von Heiko Horst-Müchler an. Dieser war im Zuge der Skandal-Chat-Affäre aus der SPD ausgetreten.

21.06.2016
Anzeige