Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Die Abräumer aus Marzahne
Lokales Brandenburg/Havel Die Abräumer aus Marzahne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 18.07.2016
Die Marzahner Jugendfeuerwehr mit Ausbilder Steffen Nickel und Ortswehrführer Sebastian Grund. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Marzahne

Schneller und geschickter als Raya Schwiertz (9) war niemand in ihrer Altersklasse. Souverän lief die Grundschülerin über den Balken, fegte mit der Kübelspritze die Ziele um, und traf beim Stiefelwurf genau ins Schwarze. Ihr Erfolg blieb nicht der einzige Sieg der Marzahner bei den kürzlich stattgefundenen Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren im Amt Beetzsee. Sie stellten auch die schnellste Nachwuchsmannschaft im Löschangriff. Damit kehrt der wuchtige Amtspokal zum vierten Mal hintereinander in das Gerätehaus zurück. Weitere vordere Plätze holten sich die Marzahner bei den Staffelläufen in verschiedenen Altersklassen.

Erfolgreich im Einzelwettkampf: Raya Schwiertz. Quelle: Frank Bürstenbinder

Steffen Nickel ist zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge beim wichtigsten Nachwuchsvergleich des Jahres zwischen Havel und Beetzsee. „Unsere Jungen und Mädchen sind motiviert. An solchen Tagen zahlt sich die regelmäßige Ausbildung über das ganze Jahr aus“, ist der Jugendwart überzeugt. Nickel betreut derzeit 15 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahre. Immer dienstags von 17 bis 19 Uhr trifft sich der Nachwuchs zur Ausbildung auf dem Feuerwehrgelände. Neuaufnahmen in die Jugendfeuerwehr sind möglich. Die Bildung einer Kinderfeuerwehr unter acht Jahre würde die Kräfte der Ausbilder jedoch überfordern.

Mit dem Angebot einer Jugendfeuerwehr leisten die Marzahner Kameraden einen wichtigen Beitrag zur sinnvollen Freizeitgestaltung für junge Menschen. So sieht es auch Ortsvorsteher Carsten Wuttke: „In unserem kleinen Ort ist es mit den Freizeitmöglichkeiten nicht so dolle. Außerdem ist eine lebendige Jugendfeuerwehr die beste Versicherung für die Zukunft.“ Aus dem Nachwuchs schöpft die Feuerwehr nämlich ihre Verstärkung für die 18 Personen starke Einsatzabteilung. Allein in diesem Jahr konnten drei junge Leute in die aktive Brandschutztruppe übernommen werden. „Deshalb ist die Jugendarbeit eine Aufgabe, der sich die gesamte Wehr stellen muss. Nur mit Nachwuchs können wir auch langfristig unsere Aufgaben meistern“, so Feuerwehrchef Sebastian Grund.

Rückendeckung bekommen die Kameraden dabei vom Feuerwehrverein unter Leitung von Helmut Koch. Gerade erst wurden wieder Gerätschaften für die Ausbildung an Strahlrohren und Kübelspritzen angeschafft. Was die Jugendfeuerwehr alles kann, wird sie am 6. August der Öffentlichkeit vorführen. Dann ist Marzahne Gastgeber für die Wettkämpfe der Erwachsenen um den Pokal des Amtes Beetzsee, bevor sich um 15 Uhr das alljährliche Sommerfest vor der Feuerwehr anschließen wird. Die Vorführung der Jugend gehört ebenso zum Rahmenprogramm wie Kegelbahn, Hüpfburg, Musik und Tanz.

Ein technischer Quantensprung steht den Marzahnern gegen Ende des Jahres bevor. Dann wird ein fabrikneues und vom Amt Beetzsee finanziertes Tanklöschfahrzeug die beiden bisherigen Einsatzfahrzeuge ablösen.

Von Frank Bürstenbinder

Gortz war für zwei Stunden die Hauptstadt des Blues. Aus nah und fern pilgerten die Fans in die kleine Dorfkirche, um eines der legendären Konzerte zu erleben, die der Förderverein Gortz regelmäßig in dem Gotteshaus veranstaltet. Rappelvoll war das Kirchlein. 140 Leute quetschten sich in die Kirchenbänke, saßen wie die Hühner hoch oben auf den Sitzbänken der Orgelempore.

18.07.2016
Brandenburg/Havel Pilgern rund um Lehnin ist kein Spaziergang - Der Pilgerweg Bernhardspfad ist eröffnet

Der neu geschaffene Bernhardspfad ist ein Pilgerweg und Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde, des Tourismusverbandes und der Kirche. Am Wochenende eröffneten Pilger und Pfarrer den Weg gemeinsam mit ersten Wanderungen rund um Lehnin. Einige Teilnehmer waren durchaus längere Strecken gewöhnt.

18.07.2016

Das Museumssommerfest Archäovent im Brandenburger Paulikloster ist einer der sommerlichen Höhepunkte für Familienausflüge in Brandenburg an der Havel. Allein am Samstag lockte es mehr als 500 Besucher an. Das Archäologische Landesmuseum trotzte mit seinem Fest auch dem Regen am Sonntag.

17.07.2016
Anzeige