Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wenig Schwankungen auf dem Arbeitsmarkt
Lokales Brandenburg/Havel Wenig Schwankungen auf dem Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 31.07.2018
Der Arbeitsmarkt war im Juli relativ ruhig. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Der Arbeitsmarkt in Brandenburg/Havel und Umgebung ist in diesem Juli ruhig gewesen. Es gibt dort nur geringfügige Veränderungen der Arbeitslosenzahlen.

In der Stadt und den umliegenden Gemeinden ist die Arbeitslosenquote ganz leicht von 7,1 auf 7,2 Prozent gestiegen. Arbeitsagenturleiterin Petra Kaden erklärt die in einem Juli nicht ungewöhnliche Entwicklung damit, dass Schulabgänger ebenso in die Statistik hineinkommen, wie junge Leute, deren Berufsausbildungen beendet sind, die aber von ihren Arbeitgebern nicht übernommen wurden.

Die Arbeitsmarktexperten rechnen damit, dass die meisten der jungen Leute sich bald wieder aus der Arbeitslosigkeit verabschieden werden. Ein spezielles Jugendarbeitslosigkeit-Problem erkennen Petra Kaden und Jobcenter-Geschäftsführer Michael Glaser in Brandenburg und Umgebung nicht.

Die Abschlüsse von Lehrverträgen stehen in diesen Zeiten an. Die Zahlen der noch unversorgten Lehrstellenbewerber und der unbesetzten Ausbildungsplätze stimmen fast hundertprozentig überein. Doch leider passen die rund 180 Bewerber von ihrer Eignung her nicht zu den offenen Lehrstellen.

Innerhalb der Stadt Brandenburg waren im Juli 2460 Menschen ohne Arbeit registriert. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent (Juni 2018: 8,5 Prozent).

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Die Gemeinschaft zählt

Behinderte Mitarbeiter des Lebenshilfe-Vereins nehmen in jedem Jahr am Brückenschwimmen teil und bereiten sich mit einem Ritual darauf vor. Und einer gibt ein ganz besonderes Versprechen ab.

31.07.2018

Mehrere Schüsse aus der Luftdruckpistole gab ein 42 Jahre alter Ukrainer ab und traf damit am Montagabend seinen Widersacher ins Gesicht. Der musste nur ambulant in der Klinik behandelt werden.

31.07.2018

Aufregung im Brandenburger Stadtteil Nord: Ein Mann hat einen anderen Mann angegriffen und dann mehrere Polizisten mit dem Tod bedroht. Jetzt ermittelt die Kripo gegen ihn.

30.07.2018