Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Diplomatin“: Premiere in Brandenburg

Steinmeier trifft Natalia Wörner „Die Diplomatin“: Premiere in Brandenburg

Für den ARD-Film „Die Diplomatin“ hat die Schauspielerin Natalia Wörner dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf dem diplomatischen Parkett über die Schulter gesehen. Nun wird der Streifen am 30. Oktober im Beisein der beiden als Vorabpremiere des Brandenburger Kulturvereins öffentlich in der Stadt Brandenburg gezeigt.

Voriger Artikel
Bauern müssen mehr für die Umwelt ackern
Nächster Artikel
Die Frau für die allerhöchste Not

Natalia Wörner war in Vorbereitung auf ihren Dreh mit dem Außenminister unterwegs.

Quelle: dpa

Brandenburg an der Havel. Für die neue TV-Reihe „Die Diplomatin“ hat die Schauspielerin Natalia Wörner dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf dem diplomatischen Parkett im Ausland über die Schulter gesehen. Nun wird der Film, der am 14. November in der ARD erstmals ausgestrahlt wird, vorab am 30. Oktober um 19.30 Uhr im Beisein Steinmeiers und Wörners als Vorpremiere des Brandenburger Kulturvereins und des Concerthaus-Kinos öffentlich in der Stadt Brandenburg gezeigt.

Franziska Maletzky übernahm die Regie

Eine neue TV-Reihe mit dem Titel „Die Diplomatin“ führt ab sofort in die Welt der Diplomatie jenseits des roten Teppichs. Die Reihe von 90-minütigen Filmen ist eine Produktion der UFA im Auftrag der ARD Degeto. Regie führte Franziska Maletzky, die unter anderem auch schon für mehrere Teile der Tatort-Reihe die Regie übernahm. Natalia Wörner übernimmt in der Produktion die Rolle der Hauptakteurin Karla Lorenz

Der erste Teil der TV-Reihe wurde Ende 2014 in Berlin und Thailand gedreht. Doch bevor die erste Klappe fiel, hat sich die bekannte Schauspielerin an höchster Stelle für ihre neue Rolle fit gemacht. „Ich habe mich bei diesem Film auf eine außergewöhnliche Art und Weise vorbereitet“, erzählt Wörner, „nämlich ganz nah an der Realität. Als das Auswärtige Amt erfuhr, dass ich die Rolle einer Diplomatin übernehmen werde, wurde ich eingeladen, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier als Teil der Kulturdelegation auf eine Dienstreise nach Korea und Indonesien zu begleiten.“ So hatte sie die Gelegenheit, ihm und seinem gesamten Stab fünf Tage lang über die Schulter zu schauen und das diplomatische Leben aus einer Alltagsperspektive heraus kennenzulernen.

Teil der Kulturdelegation auf einer Asienreise

Steinmeier und Wörner kennen sich seit einigen Jahren. Die Schauspielerin hatte 2004 den verheerenden Tsunami in Thailand überlebt und gründete nach ihrer Rückkehr einen Verein, der sich um die Hilfe der vom Unglück Betroffenen in Thailand, Malaysia und Sri Lanka kümmert. Dabei hatte Steinmeier intensiv geholfen.

Als der Außenminister und das Außenamt der Schauspielerin jetzt halfen, sich in ihre neue Rolle einzuarbeiten, wurde auch schnell die Idee geboren, den ersten Film sozusagen als Welt-Uraufführung in Brandenburg an der Havel zu zeigen, dem Steinmeier vorsteht. Die Produktionsfirma war davon ebenso angetan wie Michaela Hesserle, die Chefin des Concerthaus-Kinos in der Brandenburger Steinstraße. Sie stellte spontan für die Premiere einen ihrer Säle zur Verfügung, zudem kümmert sich der Brandenburger Kulturverein um den Rahmen der Veranstaltung.

Im Auftrag des Auswärtigen Amtes

Im Film spielt Natalia Wörner die Rolle der Karla Lorenz. Lorenz lebt für ihren Beruf als Diplomatin. Im Auftrag des Auswärtigen Amtes ist sie auf der ganzen Welt im Einsatz, um in Krisenfällen Hilfe zu leisten. Mit ihren unkonventionellen Methoden, die auf ihrem letzten Posten als Botschafterin in Bahrain zuletzt zu einer schweren diplomatischen Krise geführt hatten, stößt sie dabei aber vor allem bei ihren Vorgesetzten häufig auf Widerstand. Als Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amtes geht sie nach Manila, wo sie sich auf die Suche nach zwei deutschen Urlaubern begibt, die offensichtlich entführt wurden.

Für Karla Lorenz wird dieser Auftrag zu einer Reise in die Vergangenheit, auf der sie sich auch ungelösten Konflikten stellen muss. Als sich die Situation vor Ort zuspitzt und Karla den Rückhalt verliert, sieht sie sich erneut gezwungen, entgegen der offiziellen Regeln zu handeln, um ihren moralischen Maßstäben zu folgen und Menschenleben zu retten.

Info: Der Kulturverein Brandenburg lädt am Freitag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr ein zur Premiere des ARD-Films „Die Diplomatin“, der erst am 14. November um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. Außenminister Frank-Walter Steinmeier und die Hauptdarstellerin Natalia Wörner nehmen an der Vorführung teil. Im Anschluss daran findet eine kurze Diskussion statt. Der Eintritt ist frei. Die Kartenreservierung mit Angabe von Namen und Telefonnummer erfolgen nach Eingang unter der Mailadresse Brandenburg@cinemotion-kino.de.

Von Benno Rougk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg