Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Die Krugpark-Schule wird wieder zweizügig

Brandenburg an der Havel Die Krugpark-Schule wird wieder zweizügig

629 Jungen und Mädchen in Brandenburg an der Havel fiebern ihrer Einschulung im September entgegen. Das sind neun Kinder mehr als im vorigen Jahr. Das Bildungsministerium in Potsdam gab nun die Anmeldezahlen der Grundschulen bekannt. Danach gibt es für eine neue Schule eine besonders schöne Nachricht.

Voriger Artikel
Die erste Stahlprobe von Juli 1950 ist zurück
Nächster Artikel
Kantor spielt zwei Orgeln stereo

Am 4. September, das ist er erste Schultag nach den großen Ferien, beginnt für die künftigen Erstklässler ein neuer Lebensabschnitt.

Quelle: Kaiser

Brandenburg/H. 629 Jungen und Mädchen in der Stadt Brandenburg sind bestimmt schon ziemlich aufgeregt. Sie werden im neuen Schuljahr, das am 4. September beginnt, eingeschult. Im vorigen Jahr waren es neun ABC-Schützen weniger. Fast von einem Ansturm kann die Grundschule Am Krugpark berichten.

Nach Angaben des Bildungsministeriums in Potsdam sind dort 41 künftige ABC-Schützen angemeldet. Das sind 15 Jungen und Mädchen mehr als im vorigen Jahr. Zwei Klassen können jetzt gebildet werden, teilt Ministeriumssprecher Ralph Kotsch mit. Derzeit gibt es laut Ministerium dort nur eine erste Klasse.

Die meisten Schulanfänger nimmt die Wilhelm-Busch-Grundschule auf dem Görden auf. Dort besuchen im neuen Schuljahr 94 Kinder, und damit vier mehr als im laufenden Schuljahr, die erste Klasse. Vierzügig starten sie ins Schulleben. Die Konrad-Sprengel-Schule in der Willi-Sänger-Straße und die Gebrüder-Grimm-Grundschule in Hohenstücken sind mit jeweils 70 neuen ABC-Schützen gleichauf.

Für die Grimm-Schule sind es etwas weniger als im Vorjahr, für die Sprengel-Schule etwas mehr. Die Theodor-Fontane-Grundschule am Wredowplatz hat 63 künftige Erstklässler, das sind neun mehr als im Vorjahr. Eine Erfolgsgeschichte scheint die noch ganz junge Grundschule in der Kleinen Gartenstraße zu werden.Wurden dort im Sommer 2016 im ersten Jahrgang 46 Erstklässler aufgenommen, sind es jetzt schon zehn Schüler mehr. Die 56 Jungen und Mädchen werden wieder auf zwei Klassen aufgeteilt.

Die Curie-Grundschule in der Innenstadt nimmt 42 Schulanfänger auf, das ist ein Rückgang um vier Kinder. Ebenfalls mit einem Rückgang, jedoch um zehn Jungen und Mädchen, muss die Montessori-orientierte Klingenberg-Schule leben. 50 Erstklässler werden dort in diesem Jahr eingeschult, zehn weniger als im Vorjahr. Sie erhalten Unterricht in Flex-Klassen, also gemeinsam mit den Zweitklässlern.

Die Magnus-Hoffmann-Grundschule in Kirchmöser hat mit 42 Schulanfängern fast ebenso viele wie im derzeitigen Schuljahr. Gleiches gilt mit 36 Kindern für die Luckenberger Schule in der Neuendorfer Straße.

Auch für die beiden Grundschulen in freier Trägerschaft in der Stadt Brandenburg gab das Ministerium die Zahlen bekannt. Das Team der Evangelischen Grundschule Brandenburg freut sich auf 47 ABC-Schützen. Das sind drei mehr als im laufenden Schuljahr. Die Wir-Grundschule nimmt mit 18 Jungen und Mädchen ebenso viele Erstklässler auf wie im vorigen Sommer.

Von Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg