Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Die vier Axxon-Sterne sind verloschen
Lokales Brandenburg/Havel Die vier Axxon-Sterne sind verloschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.05.2017
Notdürftig sind die vier Sterne des Axxon Hotels überklebt. Das Haus hat keinen Sterne-Status mehr. Quelle: Volkmar Maloszyk
Anzeige
Brandenburg/H

Etwas halbherzig sind die vier Sterne auf dem Schild mit der Aufschrift Axxon Hotel überklebt. Doch nach dem letzten Rundgang der Verbandsprüfer durch das Hotel steht fest: Der Beherbergungsbetrieb auf dem Quenz ist nicht mehr berechtigt, mit vier Sternen für seinen Qualitätsstandard zu werben.

Wie ein Omen wirken die vier verblassten Sterne, die kaum noch zu erkennen sind auf der Seitenfassade des Hotelgebäudes in der Magdeburger Landstraße. „Das Axxon ist aktuell nicht klassifiziert“, bestätigt Olaf Lücke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) im Land Brandenburg. Damit hat die touristisch aufstrebende Stadt Brandenburg/Havel nur noch ein Vier-Haus-Sterne-Haus, nämlich das Sorat am Altstädtischen Markt.

Bereits zum 31. Juli 2016 hatten die Hotelbetreiber die Berechtigung verloren, die Vier-Sterne-Klassifizierung zu nutzen, um ihren Gästen eine Orientierung über die gebotene Ausstattung zu geben. Bei dem Verlust des Vier-Sterne-Status’ ist es geblieben, nachdem die Dehoga-Prüfer das vor einigen Wochen in Augenschein genommen und bewertet haben.

„Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden die Anforderungen an vier Sterne nicht erfüllt und sind die Voraussetzungen für diese Klassifizierung nicht gegeben“, bestätigt der Dehoga-Hauptgeschäftsführer. Das Hotel Axxon hat also nicht etwa einen Stern oder zwei Sterne verloren, sondern ist seither gar nicht klassifiziert.

Hintergrund

Die Sterne der Deutschen Hotelklassifizierung sind die anerkannte Kurzbotschaft des Ausstattungsstandards eines Hauses.

Geprüft werden 270 Kriterien in den folgenden Bereichen: Allgemeine Hotelinformationen, Rezeption und Services, Zimmer, Gastronomie, Veranstaltungsbereich, Freizeit, Qualitäts- und Online-Aktivitäten.

Die Klassifizierung ist drei Jahre gültig, danach erfolgt eine Überprüfung.

Vier Sterne stehen für „first class“, also erstklassig. Um sie zu erhalten, müssen die Häuser unter anderem 24 Stunden erreichbar sein, eine Minibar oder 24 Stunden Getränke im Roomservice anbieten, Bademantel und Hausschuhe bereitstellen sowie Kosmetikartikel im Bad.

Hotelbesitzer Otto Friedrich Witzel (71), Geschäftsführer der Firma Axxon Hotel Betriebs GmbH, ist mit diesem Zustand unzufrieden. „Wir hatten 20 Jahre lang vier Sterne und hätten nicht viele Probleme gehabt, auch fünf Sterne zu bekommen, wenn wir das gewollt hätten“, sagt der im Niederrheinischen beheimatete Unternehmer.

Witzel hatte den Brandenburger Hotelbetrieb im vergangenen Jahr an das Unternehmen FM Hospitality übertragen. Er sieht Cavit Muhtar als Hotelbetreiber in der Pflicht. Denn mit ihm habe er die Vereinbarung getroffen, dass die vier Sterne erhalten bleiben, berichtet Witzel, dem auch der benachbarte Stahlpalast gehört. Zu dem Aufgabenkatalog, den es für Muhtar gelte abzuarbeiten, gehöre auch die vier Sterne-Klassifizierung.

Der Hotelbetreiber sagte der MAZ zwar einen Rückruf zu, äußert sich aber seit geraumer Zeit doch nicht zum Thema und den möglichen Ambitionen, neuerlich nach den Sternen zu greifen. Die Geschäftsbeziehung zwischen Pächter und Besitzer gilt als durchaus belastet, seit der Unternehmer seinen Pächter im vergangenen Herbst nach einem Streit um Pachtzahlungen schon einmal vor die Tür setzen wollte. Was im Hinblick auf diesen Konflikt, der im vergangenen Jahr auch mit anwaltlicher Vertretung ausgetragen wurde, weiter geschehen wird, ist nach Witzels Worten „noch nicht ganz klar“.

Von Jürgen Lauterbach

Gesucht werden die schlimmsten Buckelpisten, Holperstrecken und Schlaglochfallen in Brandenburg an der Havel und Umgebung. Dazu braucht die Redaktion die Mithilfe der MAZ-Leser, sie sollen ihre „Favoriten“ melden. Am Ende küren wir die schlimmste Piste mit einem Online-Voting unter den zehn meistgenannten Straßen.

16.05.2017

Die Geschichte über die zertrümmerte Orgel der Gollwitzer Dorfkirche hat im Winter überregional für Schlagzeilen gesorgt. Doch noch immer gibt es keinen sichtbaren Fortschritt zur Rettung des denkmalgeschützten Instrumentes. Jetzt sammelt die Kirchengemeinde Geld, um Förderung beantragen zu können. 20 000 Euro braucht sie.

15.05.2017

Ausgerechnet am Muttertag: Einen Moment lang war das Essen auf dem Herd unbeobachtet und prompt brannte es so stark an, dass die ganze Küche einer Wohnung im Stadtteil Nord in Brandenburg/Havel voller Rauch war. Die Köchin (37) versuchte den Brand mit Hilfe einer Decke selbst zu löschen. Das misslang jedoch.

15.05.2017
Anzeige