Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Drei RE 1-Züge ab Dezember 2022
Lokales Brandenburg/Havel Drei RE 1-Züge ab Dezember 2022
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 17.05.2018
Der Regionalexpress 1, hier am Bahnübergang Götz, soll ab Ende 2022 dreimal pro Stunde verkehren. Quelle: Heiko Hesse
Brandenburg/H

Auf drei Züge pro Stunde verdichtet wird der Takt der Regionalexpress-Linie 1 zwischen Brandenburg (Havel) und Frankfurt (Oder) in der Hauptverkehrszeit ab Dezember 2022, teilt Eike Arnold, Sprecher des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg VBB mit. „Wir wissen, dass dies vorerst für den Fahrgast auf dem Bahnsteig nichts ändert, haben aber bereits mit der Ausschreibung begonnen. Der künftige Betreiber muss jetzt schon wissen, dass er ab diesem Zeitpunkt mehr beziehungsweise anders fahren muss. Es wird sich vieles ändern, das meiste zum Guten, aber es dauert seine Zeit.“

Die Verkehrsverträge im „Netz Stadtbahn“ enden im Jahr 2022. Dieses geht in der Folge, umgestaltet und um etwa 25 Prozent vergrößert, im neuen „Netz Elbe-Spree“ auf. Für die anstehende wettbewerbliche Vergabe seien erhebliche Angebots-Verbesserungen für die Region fixiert worden.

Minimale Verbesserungen gibt es für die von und nach Brandenburg an der Havel verkehrende Zuggruppe, diese wird dann ganztägig, also auch in der Hauptverkehrszeit in Götz und Groß Kreutz halten, das war eine zentrale Forderung aus den Kommunen, die mit Unterschriftensammlungen unterstützt wurde.

RE1-Reisende, die in Richtung Magdeburg unterwegs sind, müssen sich ab dem zweiten Halbjahr 2019 auf längere Fahrzeiten einstellen, weil der Regionalexpress wegen Bauarbeiten auch die Regionalbahnhalte zwischen Burg und Magdeburg übernimmt. Die Expresszüge fahren von Brandenburg an der Havel jeweils 20 Minuten früher als gewohnt in Richtung Magdeburg ab.

Von André Wirsing

Keine zwei Stunden nach dem Diebstahl eines nagelneuen Sattelschleppers hat die Polizei den Wagen samt Fahrer aus dem Verkehr gezogen – noch vor der polnischen Grenze. Kein Freispruch, aber der 58-Jährige aus Litauen darf nach sechs Monaten U-Haft wieder nach Hause.

17.05.2018

Einen Eindruck von der Technik der Vergangenheit vermittelt das Computermuseum der Technischen Hochschule Brandenburg. Dessen Leiter Daniel Schulz zeigt gern alte PCs, Speichermedien und Raritäten.

17.05.2018

Bei einer ersten Infoveranstaltung haben Enthusiasten im Haus der Offiziere Ideen zur Rettung von Lebensmitteln gesammelt. Eine Expertin gibt wertvolle Tipps, wie es gelingen kann.

16.05.2018