Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Drei schwere Verkehrsunfälle
Lokales Brandenburg/Havel Drei schwere Verkehrsunfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 01.09.2015
Am Montagnachmittag krachte es an der Kreuzung Jacobstraße/Bauhofstraße. Quelle: N. Giese
Anzeige
Bradenburg an der Havel

Um 7.20 Uhr am Montagmorgen missachtet eine 35 Jahre alte Autofahrerin, die aus dem Kreisverkehr in der Werner-Seelenbinder-Straße herausfuhr, die Vorfahrt einer 15 Jahre alten Radfahrerin. Das Auto rammte die Schülerin. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden, berichtet Polizeisprecher Oliver Bergholz.

Nach seiner weiteren Auskunft fuhr gegen 11.30 Uhr in Höhe des Fußgängerüberweges am Trauerberg ein Autofahrer mit seinem Wagen gegen eine 40 Jahre alte Radfahrerin, die den Fußgängerüberweg querte. Die Radfahrerin wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Pkw-Fahrer flüchtete vom Unfallort, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern. Nach Zeugenhinweisen und ersten Ermittlungen konnten Beamte der Polizei Brandenburg den mutmaßlichen Unfallverursacher an seiner Wohnanschrift feststellen. Nach ersten Ermittlungen wurde vom Fahrzeugführer der Führerschein sichergestellt.

Um 15.15 Uhr fuhr eine 44 Jahre alte Frau mit ihrem VW Polo bei Rot in die Kreuzung Jacobstraße/Bauhofstraße. Eine 56-jährige Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, ihr Auto kollidierte mit dem Polo. Beide Frauen wurden so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg Erster Bürgerdialog zur Kreisgebietsreform - Buhrufe und Pfiffe für Innenminister Schröter

Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Finanzminister Christian Görke (Linke) wollen auf einer Road-Show mit 18 Stationen für die unbeliebte Kreisgebietsreform werben. Doch bereits der Auftakt in Brandenburg an der Havel ging daneben.

01.09.2015
Brandenburg/Havel Mangel an Aufsichtskräften - Psychiatrie-Museum geschlossen

Auf den Tag genau 76 Jahre nach dem Beginn der Euthanasie-Mordaktion in der Stadt Brandenburg schließt das Asklepios-Fachklinikum sein Psychiatrie-Museum und die Ausstellung, welche die Verstrickung der Klinik in die Massenmorde zwischen 1933 und 1945 zeigt. Die Schließung soll vorübergehend sein.

03.09.2015

Stefan Zweig ist wahrlich keine leichte Kost. Und doch hat es der bekannte Fernseh-Schauspieler Ronald Zehrfeld geschafft, Zweigs Buch „Ungeduld des Herzens“ auf kurzweilige Art vorzustellen. Nicht ganz unfallfrei, sehr zur Erheiterung der rund 200 Zuhörer.

03.09.2015
Anzeige