Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Monatelange Verzögerungen: eine Kita fehlt noch
Lokales Brandenburg/Havel Monatelange Verzögerungen: eine Kita fehlt noch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 06.12.2018
In der Kita Perlentaucher spielen schon 40 Kinder. Berit Langfeldt betreut die große Gruppe. Die Kinder der Gruppen Korallenwächter und Kugelfische finden ihr Boot ganz toll. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Besser spät als nie: Mit erheblichen monatelangen Verzögerungen sind drei der vier neuen Kindertagesstätten in Probebetrieb gegangen. „Seit November 2018 liegen für drei neue Kitas die Betriebserlaubnisse vor und die Einrichtungen haben ihren Betrieb aufgenommen und die ersten Kinder bereits erfolgreich eingewöhnt“, sagt der Sozialbeigeordnete Wolfgang Erlebach (Die Linke).

Es lief nicht alles reibungslos bei der Übergabe, an vielen Stellen musste in den vergangenen Tagen nachgebessert werde, doch nun ist das neue Kinderhaus in der Hausmannstraße fertig.

Insgesamt werden in den Einrichtungen 380 zusätzliche Krippen- und Kindergartenplätze und 130 Hortplätze geschaffen. „Die jahrelangen Bemühungen der Stadt haben sich endlich gelohnt.“ Ab sofort stehe für jedes Kind in Brandenburg an der Havel zeit- und wohnortnah ein geeigneter Betreuungsplatz zur Verfügung.

Seit der Einführung des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Förderung im Jahr 2013 stieg die Nachfrage nach Kitaplätzen schneller an als Plätze geschaffen werden konnten. Damals standen nur 4744 Betreuungsplätze zur Verfügung, welche immer weiter ausgebaut werden mussten, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Zu Beginn des Kitajahres 2018/2019 waren es bereits 5465 Betreuungsplätze, das ist ein Plus von 721. Die zur Verfügung stehenden Krippen- und Kindergärtenplätze waren jedoch im Oktober 2018 bereits schon wieder zu Prozent ausgelastet. „Winter- oder Frühjahrskinder hätten wie in der Vergangenheit kaum eine Chance gehabt, einen der begehrten Innenstadtkitaplätze zu bekommen“, sagt Erlebach.

Verzögerungen bei allen Kitas

Monatelange Verzögerungen hat es bei allen vier Kindereinrichtungen gegeben.

Das von der Wobra errichtete Kinderhaus sollte bereits am 15. August fertig sein.

Die reaktivierte Kita an der Sophienstraße sollte Anfang Oktober eröffnen.

Für die Kita in der Hausmannstraße galt ein Übergabetermin Ende September.

Ebenfalls Ende September sollte die bereits zuvor mehrfach verschobene Eröffnung in der Neuendorfer Straße sein.

Mit der Eröffnung der drei neuen Kitas in freier Trägerschaft stehen nun jedoch für alle Kinder der Stadt 5.975 Plätze bis zum Ende der Grundschulzeit zur Verfügung. Damit wurden in Brandenburg an der Havel 1.231 zusätzliche Betreuungsplätze in fünf Jahren geschaffen. „Schon in wenigen Wochen dürfte es in unserer Stadt keinen unversorgten Antragsteller mehr geben.“

Träger der neuen Kita in der Bauhofstraße 26 ist das Jugend- und Sozialwerk. Die Betriebserlaubnis liegt seit 19. November für 70 Krippen- und Kindergartenkinder und 130 Hortkinder vor. Bisher wurden 38 Verträge zwischen der Einrichtung und den Familien abgeschlossen, die Kinder werden gerade fortlaufend eingewöhnt. Viele weiterer Anmeldungen liegen der Kita für das laufende Jahr 2019 vor, nicht alle davon können berücksichtigt werden. Aus jetziger Sicht stehen nur noch einige wenige Plätze für Vorschulkinder zur Verfügung. Im Februar 2019 werden auch die ersten 28 Hortkinder der Fontane-Grundschule aus dem Hort Havelkids in den benachbarten Containern in den Hort Bauhofstraße umziehen.

Die Kita „Perlentaucher“ in der Hausmannstraße wird vom LSB Sportservice Brandenburg geführt, der auch die benachbarte Einrichtung „Wellenreiter“ betreibt. Die Betriebserlaubnis liegt seit 22. November für 130 Krippen- und Kindergartenkinder vor. Derzeit wurden 40 Verträge zwischen der Einrichtung und den Familien abgeschlossen, die ersten Kinder wurden bereits vor Wochen in der Kita Wellenreiter eingewöhnt und sind inzwischen mit ihren Bezugserzieherinnen in die neuen Räume gezogen, andere Kinder werden gerade fortlaufend eingewöhnt. Für das laufende Jahr 2019 liegen der Kita weitere Anmeldungen vor, jedoch können nicht alle Kinder auf einmal aufgenommen werden. Ein gut funktionierender Betriebsablauf macht es erforderlich die Eingewöhnungen über einen längeren Zeitraum zu staffeln.

Der Träger Kinderwelt hat nun wie berichtet die reaktivierte Kita in der Sophienstraße 49 eröffnet. Die Betriebserlaubnis liegt seit dem 12. November für 180 Krippen- und Kindergartenkinder ab dem zweiten Lebensjahr vor. Zu diesem Zeitpunkt waren noch einige kleinere Bauarbeiten abzuschließen und diverse Möbel wurden noch geliefert. Seitdem fanden auch diverse Elterngespräche statt. Seit dem 1. Dezember werden nun die ersten Kinder fortlaufend eingewöhnt. Im Moment wurden erst sieben Verträge mit Familien abgeschlossen. Da die Einrichtung auf Grund Ihrer Lage auch von Familien mit Migrationshintergrund nachgefragt wird, brauchen diese Aufnahmegespräche und die Vertragsgestaltung mehr Zeit als anderswo. Insgesamt stehen in der Einrichtung noch ausreichend freie Plätze für alle Interessenten zur Verfügung.

„Für die Kita Kammgarnspinnerei kann von Seiten der Verwaltung derzeit kein verbindlicher Fertigstellungstermin genannt werden“, sagt Erlebach. Mit den anderen Einrichtungen werde sich zwar die Versorgungssituation schon kurzfristig deutlich entspannen. Es könne die Versorgung aller Antragsteller gewährleistet werden. Bezogen auf die Innenstadt werden aber bis zur Inbetriebnahme der Kita Kammgarnspinnerei noch nicht alle Eltern einen Platz in der von ihnen gewünschten Einrichtung bekommen können.

Die Stadt kann dem Zuzug junger Familien und insgesamt steigenden Kinderzahlen nach erheblichen Anstrengungen bedarfsgerecht Rechnung tragen. Für die nächsten zwei, drei Jahre seien weitere Kapazitäten erforderlich und in Vorbereitung: Die Erweiterung des DRK-Kinderdorfes, Haus 4; der Hortbau in der Kleinen Gartenstraße; der Neubau der Lebenshilfe Am Gallberg und das Horthaus der Awo an der Sprengelschule.

Von André Wirsing

Jedes Jahr im Dezember lüftet das Marketingteam der Stadtwerke das Geheimnis um ihre Stargäste, welche im folgenden Frühsommer zum Havelfest auf der Unternehmensbühne auftreten. 2019 wird es poppig.

06.12.2018

Mit Unterstützung der Brandenburger Sterntaler-Spender möchten die MAZ und die Sonderpädagogen der Pestalozzi-Schule in Hohenstücken alle 70 Kinder der Primarstufe mit einem gesunden Start in den Tag schicken.

06.12.2018

Bastelsets für Lebkuchenhäuser, Whisky-Flaschen und ganz viele Süßigkeiten: Das stecken Brandenburger ihren Lieben am Nikolaustag in Schuhe und Strümpfe.

06.12.2018