Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Endlich sauberes E-Auto-Tanken
Lokales Brandenburg/Havel Endlich sauberes E-Auto-Tanken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 18.12.2015
Nun ist E-Auto-Tanken auch am Hauptbahnhof sauber. Quelle: Carsten Stelzig
Anzeige
Brandenburg/H

Die Brandenburger Stadtverwaltung hat es hinbekommen und den gordischen Knoten durchschlagen. Seit gut einer Woche können Fahrer von Elektroautos ihren Wagen auf dem Parkplatz am Hauptbahnhof mit Strom betanken, ohne ihre Wagen dabei rechtswidrig auf einem Behindertenparkplatz abzustellen.

Der Brandenburger Carsten Stelzig, der mit einem E-Auto unterwegs ist, hatte die MAZ bereits im Sommer auf das Problem und den Widerspruch aufmerksam gemacht und gibt nun Entwarnung: „Die Stadtverwaltung hat es in der Tat geschafft, die Parkflächen für E-Autos am Hauptbahnhof zu kennzeichnen. Jetzt kann man also legal und ohne eine Körperbehinderung Strom tanken.“

Der Brandenburger hatte sich bereits im Frühjahr um eine legale Möglichkeit bemüht, sein Elektroauto am Hauptbahnhof aufzuladen. Den Stadtwerken waren aber die Hände gebunden, sie warteten selbst auf die Genehmigung der Verwaltung, die E-Auto-Parkplätze mir ihrer Zapfsäule so zu kennzeichnen wie am Packhof.

Die Stadtverwaltung verwies jedoch darauf, dass erst „wichtige Unterverordnungen“ vorliegen und der zuständige Mitarbeiter aus der Elternzeit zurück sein müssten.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Dankbares Flüchtlingspaar in Brandenburg - Syrisches Baby soll Angela heißen

Die Brandenburger Professorin Anja Lüthy hat ein syrisches Ehepaar in deren Not in ihrer Wohnung aufgenommen. Die junge Frau ist schwanger, erwartet im April ihr erstes Kind. Das Mädchen soll Angela heißen. Wäre es ein Junge gewesen, hätte der „Merkel“ heißen sollen. Aus Dankbarkeit.

17.12.2015
Brandenburg/Havel Medizincocktails und Farbschnitte - Brandenburger Klinikum rüstet auf

Das Städtische Klinikum in Brandenburg an der Havel tritt die Flucht nach vorn an: Nicht allein die Bereiche für Patienten, sondern auch für medizinische Dienstleistungen werden ausgebaut. So bekommen Apotheke, Pathologie und Forschung nun ein eigenes Haus.

20.12.2015

Für nicht wenige Brandenburger kommt es völlig unerwartet: Das beliebte „Kaffee Kännchen“ in der Hauptstraße schließt seine Pforten zum Jahresende. Der letzte Geschäftstag war bereits am vergangenen Sonntag. Betreiber Manuel Ruschitzka versichert, dass es nicht an mangelnder Kundschaft lag – der Grund ist ein anderer, der für viele wohl nachvollziehbar ist.

17.12.2015
Anzeige